Foto: Johanniter Rheinhessen

„Wir helfen!“ Das ist das Motto der jüngsten Aktion der Mainzer Volksbank, die sich an gemeinnützige Vereine und Einrichtungen richtet, die von der Corona-Pandemie finanziell besonders betroffen sind.

-Werbung-

„Wir wollen damit einen Beitrag leisten, die Einnahmeausfälle der vielen ehrenamtlich Engagierten abzufangen“, erklärt Steffen Hassemer, MVB-Regionalcenterdirektor in Mainz-Bretzenheim. Die letzten Monate haben gezeigt, wie schwer es für viele aufgrund der abgesagten Veranstaltungen sei, Gelder für Vereine zu akquirieren.

Engpässe und Kostensteigerung bei Schutzausrüstung

„Die MVB will deshalb sehr konkret die ehrenamtliche Arbeit vor Ort unterstützen. Denn diese ist durch nichts zu ersetzen“, so Hassemer. „Bei uns sind die Einnahmen gerade aus den Sanitätsdiensten, die die Schnelleinsatztruppe absichert, komplett weggebrochen. Die allermeisten Großveranstaltungen sind ausgefallen, so sind wir sehr dankbar, dass die MVB die Not sieht und freuen uns über die Spende“, sagt Johanniter-Regionalvorstand Stefan Jörg. „Zudem gab es gerade bei der Anschaffung von Schutzausrüstung Engpässe und eine enorme Kostensteigerung, die wir auffangen mussten. Wir sind deshalb mehr denn je auf Spenden angewiesen. Nur dann können wir auch zukünftig die wichtige Aufgabe im Katastrophenschutz vollumfänglich erfüllen“, verdeutlicht Stefan Jörg.

Die Johanniter Rheinhessen gehören mit ihrer Schnelleinsatztruppe zu den ersten Ausgewählten der Spendenausschüttung. Insgesamt werden von der MVB bis Jahresende bis zu 180 000 € verteilt. Jeden Monat wählt eine Jury aus den eingereichten Bewerbung verschiedene Vereine und Einrichtungen aus.

-Werbung-