Dicker Qualm zieht aus den Dach eines Einfamilienhauses in der Straße "An der Hellrüsche" in Bad Salzuflen. Eine Familie samt Hunden konnte sich glücklicherweise selbst in Sicherheit bringen. Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

Nachrichten Blaulicht – Am frühen Sonntagmorgen (08.11.2020) ging gegen 7:45 Uhr der Notruf bei der Leitstelle Lippe in Lemgo ein. In der Straße „An der Hellrüsche“ in Bad Salzuflen war der Dachstuhl eines Wohnhauses in Brand geraten, der das Haus der fünfköpfigen Familie unbewohnbar machte.

-Werbung-

Die Nachbarn bemerkten am frühen Morgen den Brand und klingelten die Familie daraufhin aus dem Schlaf. Schon auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte eine dicke Rauchsäule unweit des VitaSols sehen. Bevor die Feuerwehr vor Ort eintraf, konnte sich die fünfköpfige Familie, eine Mutter mit ihren vier Kindern, unverletzt aus dem Haus retten. Auch die drei Hunde konnten in Sicherheit gebracht werden.

Die Brandbekämpfung gestaltete sich für die Feuerwehr zunächst schwierig. Durch die vielen hohen Bäume war ein Zugang zum Dach des Hauses mit der Drehleiter nicht möglich. Erst mit Schieb- und Steckleitern gelang es den Einsatzkräften, zum Brandort vorzudringen und dort die Dachpfannen aufzunehmen und auf Glutnester zu kontrollieren. Ein anderer Trupp ging zur Bekämpfung des Feuers in das Gebäude. Rund 50 Einsatzkräfte waren insgesamt vor Ort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung zur BRandursache und der Schadenshöhe übernommen. Nach knapp dreieinhalb Stunden konnte die Feuerwehr ihren Einsatz vor Ort beenden.

-Werbung-