Nachrichten Überregional | Seit diesem Montag gilt die Maskenpflicht. Diese bringt natürlich unweigerlich mit sich, dass viel mehr Masken benötigt werden als zuvor und diese müssen zum Teil nach einmaliger Nutzung entsorgt werden. Doch wenn die Entsorgung nicht fachgerecht geschieht kann es schnell passieren, dass die Masken in der Umwelt und vor allem im Meer landen, wie es auch in HongKong der Fall war.

-Werbung-

Sich selbst und andere schützen – aber auch die Umwelt

Aus der Sicht von vielen Experten ist das Tragen von Mundschutzmasken sinnvoll, um sich selbst und andere zu schützen. Doch dabei muss auch an die Umwelt gedacht werden. Die Meeresschutzorganisation Oceans Asia hat bereits zahlreiche Masken an einem Strand gefunden.

Schon Ende Februar fiel der Organisation auf, dass an einem Strand der Soko-Inseln in HongKong enorm viele Mundschutzmasken von den Wellen angespült wurden. „An diesem Tag haben wir 60 bis 70 Masken gezählt, nur an einem kleinen Gebiet am Strand. Das war ziemlich erschreckend für uns“, sagte Gary Stokes, Mitgründer von Oceans Asia gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Nur eine Woche später seien erneut 30 Masken angespült worden.

Die Masken bestehen aus Kunststoff und zersetzen sich nicht

Wie in dem Video zu sehen ist, handelt es sich dabei zum Großteil um Einweg-Masken, wie sie beispielsweise bei Operationen zum Einsatz kommen. Diese Masken bestehen aus Polypropylen, einem Kunststoff, der sich nicht zersetzt. Jahrzehntelang bleibt das Material im Meer. Es zerfällt mit der Zeit und nimmt dann Umweltgifte auf. Zusätzlich könnten die Fische oder andere Meeresbewohner die zersetzen Partikel für Nahrung halten und sie fressen.

„Die Maske nicht richtig zu entsorgen ist egoistisch“

„Die Menschen denken, sie schützen sich mit den Masken selbst“ sagte Tracey Read von der NGO Plastic Free Seas. „Aber es geht nicht nur darum, sich selbst zu schützen. Die Maske nicht richtig zu entsorgen ist egoistisch.“ Besonders bei den stetig wachsenden Mengen ist es wichtig, die Masken richtig zu entsorgen.

Der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft weist darauf hin, dass Masken nicht in die gelbe Tonne sondern in den Restmüll gehören. Noch besser ist es natürlich, wenn gar kein Abfall entsteht und auch hierfür gibt es Tipps:

  • Keinen Einweg-Mundschutz benutzen
  • Mundschutzmasken selbst nähen oder nähen lassen
  • Masken nach der Pandemie nicht weg werfen. Womöglich kann man sie irgendwann nochmal gebrauchen.
-Werbung-