Nachrichten Ginsheim-Gustavsburg | Die letzten Wochenenden waren warm und sonnig. Viele Menschen zieht es nach draußen und in Gustavsburg ist der Mainstrand ein beliebtes Ziel. Doch besonders nach den Wochenenden häufen sich die Müllberge am Mainstrand. Auch auf dem gesamten Weg bis hin zu den Parkplätzen, die sich unter der Brücke nach Kostheim befinden, verteilt sich der Müll.


Essensreste, Windeln und Sondermüll zieren den Strand

BYC-News-Leser meldeten sich bei unserer Redaktion und beschwerten sich über das rücksichtslose Verhalten mancher und die enormen Müllberge. Wir waren daraufhin vor Ort, um uns selbst ein Bild von der Situation zu machen. Am Mainstrand, direkt neben dem kleinen Pfad, über den man den eigentlich schönen Platz erreicht, türmt sich ein enormer Müllberg. Darin ist alles mögliche zu finden, von Essensresten und leeren Verpackungen über Windeln und Sondermüll bis hin zu Liegestühlen und Elektrogeräten. Auch Glasscherben liegen dort. Manches ist sogar noch in Müllsäcken verpackt und dann dort liegen gelassen worden. Der Müllhaufen war massiv mit Fliegen überzogen. Welche Tiere sich unter dem Abfall tümmeln – so genau wollten wir dann doch nicht schauen.

Keine 15 Meter weiter genießen die Menschen die Sonne

Das Skurrile dabei: Direkt daneben liegen die Menschen in der Sonne, genießen die Natur oder lesen während die Kinder im Wasser plantschen. Natürlich immer mit dem Rücken zum Müllberg, denn das würde das Bild massiv zerstören. Die Fliegen und der Geruch so wie das Ungeziefer, das vermutlich durch den Müll angelockt wurde, scheinen sie nicht weiter zu stören.



Gefährlich für Mensch, Tier und die Umwelt

Nicht nur, dass die Müllberge den schönen Strand optisch vollkommen ruinieren, es ist auch gefährlich. Die entsorgten Lebensmittel locken Tiere wie beispielsweise Ratten an. Bei verfaulten Lebensmitteln besteht zudem eine Gesundheitsgefahr für Tiere wie beispielsweise Hunde oder Hasen, welche die Lebensmittel fressen.

Auch für die Menschen kann diese Art von Vermüllung gefährlich werden. Die Tiere die dadurch angelockt werden, können Krankheiten übertragen. Außerdem können Kinder, die unbeaufsichtigt dort spielen und sich der Gefahr nicht bewusst sind, an Spitzen oder scharfen Gegenständen verletzen oder durch das vergammelte Essen anderweitig erkranken. Nicht zuletzt ist die Situation natürlich auch für die Umwelt und die Natur alles andere als förderlich.

Wir haben nachgefragt

Aufgrund der vielen Beschwerden haben wir an diesem Montag bei der Stadt Ginsheim-Gustavsburg schriftlich angefragt, wie es damit weiter gehen soll. Sobald unsere Redaktion eine Antwort erhält, berichten wir nach.

Folge uns auch auf Facebook: Groß-Gerau Nachrichten – BoostyourCity.de