Nachrichten Wiesbaden | Am 04. Juli wird in der Landeshauptstadt Wiesbaden vor dem Landtag und in weiteren Städten Deutschlands die Motorrad-Demo „Wir sind gegen das geplante Fahrverbot für Motorräder“ stattfinden. Grund dafür ist ein Beschluss des Bundesrates vom 15. Mai, der sich dafür ausspricht, durch Motorräder verursachten Lärm zu verringern.

-Werbung-

Motorradfahrer gegen die Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen

Unter anderem gehören zu den Vorschlägen, die an die Bundesregierung weiterleitet wurden, begrenzte Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen, Maximallautstärkewerte für Neufahrzeuge sowie härtere Strafen für Tuner.

Die Biker wollen sich mit der Demonstration gegen den Beschluss einsetzen und zeigen, dass Motorradfahrer nicht pauschal verurteilt werden sollten. Die vorhandenen Gesetze und Regeln seien laut den Bikern vollkommen ausreichend.

Unter anderem wird die Mainzer Straße gesperrt

Laut dem Veranstalter „BifF – Biker for Freedom“ werden bis zu 3.000 Teilnehmende auf ihren Motorrädern in Wiesbaden erwartet. Ab etwa 13 Uhr wird dafür die Mainzer Straße zwischen dem Kaiser-Friedrich-Ring und der Welfenstraße stadteinwärts 90 Minuten lang gesperrt. Anschließend erfolgen dem Streckenverlauf folgend weitere Sperrungen in der:

  • Mainzer Straße
  • Kaiser-Friedrich-Ring
  • Bahnhofstraße
  • Friedrichstraße
  • Schwalbacher Straße
  • Rheinstraße
  • Kaiser-Friedrich-Ring
  • bis zum Landeshaus

Vor dem Landeshaus soll zum Abschluss des Aufzuges gegen 17 Uhr eine Petition an einen Vertreter des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung übergeben werden.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren, da mit starken Verkehrsbehinderungen gerechnet wird.

-Werbung-