Foto: Polizei

Nachrichten Frankfurt | Die Frankfurter Staatsanwaltschaft und Polizei konnten einen Ermittlungserfolg in einem bereits älteren Mordfall verzeichnen. An diesem Mittwoch gelang es der Frankfurter und Darmstädter Kriminalpolizei, einen lange gesuchten Mann festzunehmen. Der Festgenommene steht im dringenden Verdacht, die 56 Jahre alte Martina Lange aus Frankfurt-Nieder-Eschbach am 10. August 2016 getötet zu haben.


Es handelt sich bei dem Tatverdächtigen um einen 23 Jahre alten Mann aus Büttelborn, vermutlich aus dem persönlichen Umfeld der Verstorbenen. Nach seiner Festnahme wurde der Beschuldigte einem Haftrichter bei dem Amtsgericht Groß-Gerau vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Da der Verdächtige zum Tatzeitpunkt noch als Heranwachsender galt, richtet sich die Zuständigkeit der Staatsanwaltschaft nach dem Wohnort des Beschuldigten. Aus diesem Grund hat dann die Staatsanwaltschaft Darmstadt das Verfahren übernommen und die Ermittlungen mit der Frankfurter Kriminalpolizei fortgeführt. Weitere Details kann die Staatsanwaltschaft aufgrund der laufenden Ermittlungen noch nicht bekannt geben.

Mittwoch, der 10. August 2016: Gegen 8:25 Uhr wurde die Leiche einer Frau bei Mäharbeiten im Graben der Züricher Straße gefunden. Schnell ergab sich der Verdacht auf ein Tötungsdelikt. Damals wurde eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt, für Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen.