Bunte Comics, Bilder in leuchtenden Farben, gestaltet aus unterschiedlichen Materialien, Blumen-Stillleben, Gemälde mit romantischen Brücken und orientalisch anmutenden Türmen sind noch bis Anfang August im Kulturzentrum des Landkreises Alzey-Worms zu sehen.

-Werbung-

Was auf den ersten Blick wie die Werke bekannter moderner Künstler wie Claude Monet, Jean Michel Basquiat, Sophie Täuber-Arp, Vincent van Gogh und James Rizzi anmutet, sind das Ergebnis eines gemeinsamen Projektes zwischen der Alzeyer Löwenschule und der St. Marien-Schule.

Kleine Künstler auf den Spuren der Großen

Ein Schuljahr lang haben Schülerinnen und Schüler aus der dritten  Klasse der St. Marien-Schule mit Kindern und Jugendlichen aus den Schulbesuchsjahren vier bis elf der Löwenschule einmal wöchentlich gemeinsam Werke moderner Künstler kennengelernt und diese mit verschiedensten künstlerischen Materialien in eigene Bilder übertragen.

„Zu jedem Maler haben wir eine kleine Serie von Bildern in Gruppenarbeit erstellt, die sich ein oder mehrere Werke des jeweiligen Künstlers als Vorbild nehmen“, berichtet Annette Marouelli, die als Lehrerin der St. Marien-Schule das Projekt gemeinsam mit Hannelore Helbig,

Voneinander gelernt

Lehrerin der Löwenschule, organisiert hat. „Ich freue mich, dass das Kunstprojekt in diesem Jahr zum neunten Mal umgesetzt werden konnte. Die Bilder, die dabei entstanden sind, verdeutlichen die erfolgreiche Zusammenarbeit“, betonte Kreisverwaltungsdirektorin Ruth Emrich bei der offiziellen Ausstellungseröffnung.

Die Kinder und Jugendlichen der benachbarten Schulen haben in den gemeinsamen Kunststunden engagiert zusammengearbeitet, dabei voneinander gelernt und Verständnis für den anderen entwickelt. Beim Rundgang durch die Ausstellung erläuterten die Mädchen und Jungen die Werke und berichteten begeistert über das Leben der Maler, von denen die Originale stammen. „Wir haben hervorragend zusammengearbeitet und viel über die jeweiligen Künstler gelernt“,  sagt Anette Marouelli.

-Werbung-