Die mobile Teststation mit RKI-Containment Scout Tobias Schöller und Dr. Christian Mülthei, stellvertretender Leiter Gesundheitsamt, im Einsatz.

Nachrichten Mainz-Bingen | Ab sofort ist im Landkreis Mainz-Bingen und im Stadtgebiet Mainz eine mobile Corona-Teststation des zuständigen Gesundheitsamtes unterwegs. Der Bus steht für Abstriche im Rahmen der Kontaktrückverfolgung zur Verfügung. Die mobile Station soll vor allem für größere, angeordnete Abstriche von Kindertagesstätten und Schulen genutzt werden.

-Werbung-

Viele betroffene Kontaktpersonen

Auch wenn die Zahl an Neuinfektionen in der Region noch überschaubar sind, gibt es eine große Anzahl an betroffenen Kontaktpersonen in Schulen, Kindergärten oder an den Arbeitsstellen. Seit dem Ende der Sommerferien gab es keine Woche ohne mehrere Neuinfektionen in Schulen oder Kitas im Landkreis oder dem Stadtgebiet Mainz. Allein zu Beginn dieser Woche waren neun Schulen in Mainz betroffen. Das führte zu einer Quarantäne bei über 400 Schülern und Lehrkräften.

Das Gesundheitsamt hat mit dem Bus die Möglichkeit kurzfristig auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren. Zudem werden die bisherigen Anlaufstellen entlastet und Patienten kann ein möglichst kurzer Weg ermöglicht werden. „Mit Hilfe des Busses können Abstriche schnell und unkompliziert vor Ort entnommen werden – das erleichtert uns die Arbeit enorm“, so der zuständige Kreisbeigeordnete Erwin Malkmus.

-Werbung-