Nachrichten Überregional | Die Menschen werden sich immer mehr bewusst, wie wichtig der Klima- und Umweltschutzes ist. Etwas für die Umwelt zu tun, ist dabei gar nicht schwer, denn mit selbst produziertem Sonnenstrom können Hausbesitzer Gutes tun. Sie leisten damit einen Beitrag zum Klimaschutz, stellen die Eigenversorgung sicher und profitieren von der Einspeisevergütung.

-Werbung-

Der Bedarf steigt

Auch wenn die meisten Menschen in der Zwischenzeit bemüht sind, Strom einzusparen und den eigenen Bedarf zu optimieren, wird der Bedarf auf lange Sicht weiterhin ansteigen. Damit stellt sich die Frage woher der Strom in Zukunft kommen soll. Solaranlagen auf dem eigenen Hausdach können eine gute Lösung darstellen und dabei noch viele Vorteile bieten.

So lässt sich mit Solaranlagen Geld verdienen

Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach bringt viele Vorteile für den Hauseigentümer und natürlich auch für die Umwelt mit sich. Die eigene CO2-Bilanz kann verbessert und eine rentable Eigenversorgung mit Strom ermöglicht werden. Außerdem kann der Strom auch ins Netz eingespeist werden. So können Hausbesitzer ihren Strom ökologisch selbst produzieren und sind gleichzeitig unabhängiger von der Strompreisentwicklung. Je nach Strombedarf lässt sich mit dem auf dem eigenen Dach erzeugten Strom sogar Geld verdienen. Doch die Anschaffungskosten für eine Solaranlage sind hoch und so scheuen viele Menschen das Risiko und die finanzielle Belastung.

Alternativ kann man auch das eigene Dach vermieten. Dabei profitieren Hauseigentümer von sicheren Mieteinnahmen und tragen dabei keinerlei Risiko, denn es entstehen für den Vermieter des Daches keine Kosten für die Installation oder Wartung der Anlage. Wie hoch die Mieteinnahmen in etwa sein werden, lässt sich außerdem ganz einfach Online ausrechnen. Diese werden auch unabhängig davon gezahlt, ob die Sonne scheint oder nicht.

-Werbung-