Symbolfoto: Pixabay

Saarlouis. Die Polizei hat am Wochenende eine Gruppenschlägerei im Stadtpark aufgelöst. Einer der Teilnehmer hatte eine Axt bei sich. Sieben Jugendliche wurden als mutmaßlich Beteiligte der Schlägerei ermittelt – vier stehen unter Tatverdacht.

-Werbung-

Die Polizei wurde am Freitag gegen 22 Uhr zum Ravelin V gerufen, wie sie erst an diesem Montag mitteilte. Jugendliche und Heranwachsende gingen aufeinander los. Mit Flaschen. Einer der Teilnehmer habe sogar eine Axt bei sich.

Als die Streife vor Ort ankam, schien das Ganze schon vorbei. Trotzdem trafen die Beamten nach Auskunft der Polizei noch drei Jugendliche an – 16 beziehungsweise 17 Jahre alt. Einer hatte die Axt bei sich: „Dieser händigte die Axt widerstandslos den Polizeibeamten aus“, teilt die Polizei mit – allerdings erst, nachdem die Streife ihm mit einem Elektroschocker gedroht habe.
Vier weitere Jugendliche – zwischen 17 und 20 Jahre alt – griff die Polizei nach eigenen Angaben danach auf. Diese Vier sollen laut Zeugenaussagen mit Bierflaschen nach Jüngeren geschlagen haben. Mit Konsequenzen: Ein Jugendlicher erlitt zwei Platzwunden am Kopf, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Zwei Jugendliche in Gewahrsam

Ein Handy und eine Jacke kamen auch noch weg. Allerdings nicht unter mysteriösen Umständen. Vielmehr wurde das Diebesgut laut Polizei bei den Tatverdächtigen gefunden. Diese hätten zudem „deutlich unter dem Einfluss von Alkohol“ gestanden.
Vier der Verdächtigen müssten nun mit Verfahren rechnen – unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. Zwei von ihnen verbrachten laut Polizei schon den Freitag in Gewahrsam.
Wie es zu der Schlägerei der Jugendlichen mit Migrationshintergrund kam, ist laut Polizei nicht bekannt. Sie sucht nach Zeugen. Besonders nach Passanten, die das Geschehen gefilmt haben. Melden können diese sich unter anderem telefonisch: 06831/ 90 10.