Igor Smeljanski (23) tritt die 30 tägige #greenscooterchallenge Tour durch Deutschland an | Foto: "obs/SCOOTER EXPERTEN powered by eprimo"

Seit Kurzem sind sie auf deutschen Straßen zugelassen und gelten als die ideale Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs insbesondere auf der “ersten” und “letzten Meile”: die E-Scooter.

Mit SCOOTER EXPERTEN powered by eprimo hat der Ökostromanbieter eine Plattform ins Leben gerufen, die nicht nur anschaulich alle Fragen rund um E-Scooter und E-Micromobilität beantwortet, sondern auch intensiv beleuchtet, wie wichtig es ist, Elektrofahrzeuge mit Ökostrom zu laden.

Als Auftakt startet am 1. August 2019 eine 30-tägige Reise durch Deutschland. Auf der 1.200 Kilometer langen Strecke von Weil am Rhein nach Kiel wird der E- Scooter “Metz Moover” auf Herz und Nieren geprüft. Dabei wird die gesamte Reise CO2-neutral bestritten und lediglich 13kWh zu Stromkosten von 3,88 Euro verbraucht.

Feuer und Flamme

Mit seinem E-Scooter tritt der 23-jährige Igor, ein Mitarbeiter des Innovation Teams, die Deutschland Tour im August an. Von Natur aus ist er ein Macher, setzt die ausgefallensten Ideen um. Schon während seines Studiums in Karlsruhe brachte er sich in innovative Projekte ein, die sich für eine nachhaltige Zukunft einsetzen.

Das Innovation Lab der eprimo bietet die ideale Umgebung und Plattform für junge Mitarbeiter wie Igor, ausgefallene Ideen rund um das Thema Energie zu entwickeln und realisieren. So wurde auch die Idee für die Reise mit dem E-Scooter durch Deutschland bei einem gemeinsamen Brainstorming über die bundesweite Verbreitung der E-Scooter Sharing Anbieter entwickelt.

Igor war von Beginn an Feuer und Flamme für das Projekt, es war schnell klar, dass er die Challenge der 30-tägigen Tour antreten wird. Gemeinsam mit seinem Team geht Igor nun das spannende Abenteuer mit großer Begeisterung und zugleich der nötigen Demut an.

Mit 20 Km/h Höchstgeschwindigkeit

Star der Tour ist der E-Scooter “Metz Moover”, der als eines der ersten Modelle eine allgemeine Betriebserlaubnis vom deutschen Kraftfahrtbundesamt erhielt und damit bundesweit legal gefahren werden darf. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20km/h und bis zu 25 Kilometern Reichweite werden auf der Deutschlandtour, mit zwei kurzen Ladevorgängen, circa 60 Kilometer pro Tag zurückgelegt. Der E-Scooter darf ab einem Mindestalter von 14 Jahren gefahren werden, ein Führerschein ist nicht erforderlich, dafür eine spezielle Haftpflichtversicherung.

Auf der Tour wird Station in 18 Städten, darunter Frankfurt, Mainz und Rüdesheim gemacht. Auf scooterexperten.de kann die gesamte Route nachverfolgt und eingesehen werden, wo der Scooter als nächstes sein wird.

Die Filmhochschulstudentin Kimberly und eprimo Kollege Johannes begleiten Igor auf seiner Tour, halten die Reise mit der Kamera fest und supporten bei allen bevorstehenden Herausforderungen. Unterwegs trifft das Team auf Gesprächspartner aus der Politik und Experten aus den Bereichen Klima und E- Mobilität, Trendforscher und Städteplaner sowie Bürger, die sich für die Umwelt und Nachhaltigkeit einsetzen.

Quelle: Scooter Experten

In einigen Städten (siehe Karte) werden Interessierte eingeladen, den E-Scooter kennenzulernen, sich über die E-Micromobilität zu informieren und ihn probezufahren. Gerade in Metropolen, wo Platzmangel, hohe Abgaswerte und lange Staus an der Tagesordnung sind, scheinen E-Scooter die ideale Lösung zu sein.

Denn in deutschen Großstädten betragen 40-50% der mit dem Auto zurückgelegten Fahrten weniger als fünf Kilometer. Eine Strecke, auf der der kalte Motor überproportional viel Kraftstoff verbraucht. In Ballungsgebieten ließen sich mindestens 30% dieser Fahrten auch mit dem Fahrrad oder E-Scooter erledigen. Diese Gelegenheit nutzen die SCOOTER EXPERTEN, um in den intensiven Austausch mit Interessenten und Nutzern zu gehen. Dabei beweisen sie: E-Scooter und grüner Strom sind untrennbar und bilden in Kombination die ideale Ergänzung im Mobilitätsangebot.

Auf www.scooterexperten.de klären die begeisterten E-Micromobilitätsexperten daher nicht nur über den neuen und innovativen Fortbewegungstrend auf, sondern beleuchten auch das Thema Grünstrom intensiv, um noch mehr Menschen zu begeistern, die Community weiter auszubauen und die E-Mobilität nachhaltig zu fördern.