Nachrichten Mainz | Michael Kurz ist seit 1. September 2020 neuer Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Mainz-Bingen. Der 48-jährige Rettungsingenieur folgt auf Frank Panschar, der sich neuen beruflichen Herausforderungen innerhalb des Deutschen Roten Kreuzes stellt.

-Werbung-

Beim DRK-Kreisverband Mainz-Bingen sind über 200 hauptamtliche Mitarbeitende

Herr Kurz startete 1993 seine Laufbahn beim DRK als Rettungsassistent in Mainz. Neben seiner Tätigkeit als Rettungsassistent und Lehrrettungsassistent absolvierte er zwei Studiengänge, die er erfolgreich abschloss: „Bachelor of Rescue-Engineering“ an der Fachhochschule Köln sowie den „Master of Nonprofit-Administration“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Von 2011-2013 war er im Controlling des Caritasverbandes Rhein-Hunsrück-Nahe e.V. tätig, bevor er ab 2013 sieben Jahre lang erfolgreich die Geschäfte des DRK-Kreisverbandes Vorderpfalz in Ludwigshafen, Frankenthal und Neustadt an der Weinstraße leitete.

„Mit Herrn Kurz haben wir eine starke Führungspersönlichkeit für den Kreisverband gewonnen, die sich voll und ganz mit den Grundsätzen und dem Leitbild des Roten Kreuzes identifiziert, um das DRK in der Stadt Mainz sowie im Landkreis Mainz-Bingen zukunftsfähig weiterzuentwickeln“ freut sich Michael Ebling, Präsident des DRK-Kreisverbandes Mainz-Bingen.

Beim DRK-Kreisverband Mainz-Bingen sind über 200 hauptamtliche Mitarbeitende, 600 ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen in Katastrophenschutz und Sozialer Arbeit und über 200 Jugendrotkreuzler/-innen tätig. Die Aufgabenschwerpunkte liegen in der Erste-Hilfe-Ausbildung, sozialen Dienstleistungen für ältere Menschen wie HausNotruf, MenüService und Pflege sowie dem Katastrophenschutz.

-Werbung-