Nachrichten Wiesbaden | Seit dem vergangenen Montag gilt die Maskenpflicht in Geschäften und beim Nutzen des öffentlichen Personennahverkehrs. Im Internet findet man zahlreiche Tipps und Tricks zum Reinigen der Masken. Häufig findet man auch die Empfehlung, die Masken in der Mikrowelle aufzubereiten, doch diese Methode sorgte schon in ganz Deutschland für einige Feuerwehreinsätze.

-Werbung-

Mundschutzmasken nicht in der Mikrowelle aufbereiten

Ein Großteil der Masken hat im Nasenbereich einen Drahtbügel verarbeitet. Das Metall kann in der Mikrowelle für Funkenbildung sorgen und somit in Brand geraten. Ähnlich ist es, wenn man die Masken mit Desinfektionsspray besprüht hat, auch dann besteht Brandgefahr beim Reinigen in der Mikrowelle oder im Backofen.

Die Feuerwehr musste deswegen schon zu mehreren Einsätzen ausrücken und warnt jetzt davor, Gesichtsmasken in die Mikrowelle zu geben. Auch mit Desinfektionsmitteln sollten die Schutzmasken nicht desinfiziert werden.

So werden Masken richtig gereinigt

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt stattdessen Alltagsmasken bei 60 bis 90 Grad in der Waschmaschine zu waschen. Alternativ kann man die Maske auch mehrere Minuten lang in einem Topf mit kochendem Wasser reinigen, dann sollte man die Maske aber komplett trocknen lassen vor der nächsten Nutzung. Auch mit dem Bügeleisen kann die Maske gereinigt werden.

Die Feuerwehr Wiesbaden weist außerdem darauf hin, dass trotz der Masken der Mindestabstand eingehalten und auf Nies- und Hustregeln geachtet werden sollte.

 

 

-Werbung-