Foto: Thorsten Lüttringhaus

Am gestrigen Freitagmittag ereignete sich gegen 12:45 Uhr in der Innenstadt der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden ein Verkehrsunfall. Als der Linienbus eine Notfallbremsung machen musste, stürzten mehrere Fahrgäste.

-Werbung-

 

Die Linie 1 kam vom Dernschen Gelände und war in Richtung Hauptbahnhof unterwegs. In der Bahnhofstraße auf Höhe des Geschwister-Stock-Platz musste der Busfahrer stark Bremsen. Grund hierfür war eine 59 Jahre alte Autofahrerin, die zur selben Zeit mit ihrem Hyundai die Bahnhofstraße in Richtung Rheinstraße entlang fuhr. Beim Abbiegen in die Schlichterstraße übersah sie dann scheinbar den Linienbus.

Durch den abrupten Stop des Busses wurden einige Passagiere im Inneren gegen die Trennwände geschleudert oder sind zu Boden gestürzt. Dabei erlitten sechs Insassen leichte Verletzungen. Die Medizinische Versorgung übernahmen ein Notarzt und drei Rettungswagenbesatzungen. Zwei der verletzten Personen wurden zur weiteren Behandlung in Wiesbadener Kliniken gebracht.

Die Polizei sicherte mit der Feuerwehr zusammen die Einsatzstelle ab. Den Transport und die Betreuung der Verletzen Vorort koordinierte die Einsatzleitung des Rettungsdienstes. Im Bereich der Unfallstelle kam es zu Verkehrsbehinderungen.

-Werbung-