Blaulicht BoostourCity

Nachrichten Wiesbaden | In der Nacht von diesem Freitag auf Samstag wurden in Wiesbaden zwei Passanten angegriffen. In beiden Fällen wurden die Männer von hinten attackiert. Ein weiterer Mann, der sich in eines der beiden Geschehen einmischte, wurde ebenfalls angegriffen.


Fall 1: An diesem Freitagabend gegen 22:55 Uhr wurde ein 31-jähriger Mann in der Dotzheimer Straße angegriffen. Der Angreifer kam von hinten auf den Mann zu und schlug ihn mit der Faust. Der 31-Jährige fiel aufgrund des Schlages zu Boden, woraufhin der Täter ihn mit weiteren Faustschlägen attackiert. Das Opfer erlitt durch den Angriff eine Platzwunde. Der Geschädigte wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt.

Ein weiterer Mann beobachtete die Situation und wollte dem Geschädigten zu Hilfe eilen. Er wurde daraufhin von dem Angreifer in die Luft gehoben und auf den Boden geschleudert. Im Anschluss daran flüchtete der Täter. Der erste Geschädigte beschrieb der Polizei den Täter zunächst als männlich, 180-185cm groß und 20-25 Jahre alt beschreiben. Er soll eine schwarze Jacke von Wellensteyn und eine schwarze Wollmütze getragen haben.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0611 / 345-2340 bei der Polizei zu melden. Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich kurze Zeit nach dem ersten Angriff:

Fall 2: In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 00:40 Uhr wurde ein 54 Jahre alter Mann in der Rüdesheimer Straße von hinten angegriffen. Der Mann wurde zu Boden gestoßen. Anschließend trat der Angreifer seinem Opfer gegen den Oberkörper. Der Täter flüchtete in Richtung Karlsbader Platz.

Täterbeschreibung:

  • 19 Jahre alt
  • 185 cm groß
  • schlank
  • schmales Gesicht
  • dunkelblaue Jacke
  • dunkelblaue Wollmütze
  • blaue Jeans

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0611 / 345-2340 bei der Polizei zu melden.

In beiden Fällen wurde eine Fahndung eingeleitet. Ein 19 Jahre alter Jugendlicher konnte im Rahmen der Fahndungen durch die Polizeibeamten festgenommen werden. Er steht unter Verdacht den ersten Angriff verübt zu haben. Ob der Verdächtige auch für den zweiten Angriff verantwortlich ist, steht noch nicht fest. Auf Grund des ähnlichen Tathergangs und der Täterbeschreibungen, sowie der Tatsache, dass die Festnahme erst nach der zweiten Tat erfolgte, ist dies nicht auszuschließen.