Quelle: Screenshot/Twitter/CulturInclusive

Nachrichten Überregional | Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen hat 3 Millionen Masken an rund 10.000 Kitas verschickt. Diese Masken wurden allerdings in Einzelteilen geliefert und müssen noch zusammen gebaut werden. Das soll nun die Aufgabe der Erzieher sein. In ihrer Freizeit sollen sie die Einzelteile zu Masken zusammen bauen.

-Werbung-

Foto der Bausätze sorgt für Aufsehen

Eine der Erzieherin in Nordrhein-Westfalen postete daraufhin ein Foto der Bausätze auf Twitter auf, das für viel Kritik sorgte. Einige hielten es für einen Scherz, die meisten aber für eine Unverschämtheit. Auf dem Foto zu sehen ist ein Karton mit Gummibändern, Vlies und Metallklammern. Die Bausätze wurden so in Kartons an die Kitas verteilt.

„Eine echte Ohrfeige“

Eine Einrichtung in Soest erhielt die Materialien sogar in einem Müllsack. „Das Bastelangebot im Müllsack geht an das Ministerium zurück.“, sagte eine Erzieherin des Kindergartens in Soest gegenüber dem Westfäler Anzeiger. „Ich bin entsetzt, dass die ja angeblich so hohe Wichtigkeit der Kinderbetreuung eine so geringe Wertschätzung erfährt. Für uns im Kindergarten, ist das mehr als ein schlechter Scherz. Wir finden das schon dreist. Eine echte Ohrfeige.“, berichtet sie weiter.

Nachdem mehrere Leiterinnen von Kindertagesstätten öffentlich Kritik geübt hatten, hat die SPD nun einen schriftlichen Bericht der Regierung im Familienausschuss beantragt. Außerdem will die SPD im Familienausschuss am 18. Juni erfahren, aus welchen Beständen die Masken für die Kitas kamen.

Das Sozialministerium äußert sich auf Twitter

Die Pressestelle des Ministeriums in Nordrhein-Westfalen antwortete auf den Tweet: „Es wurden je Mitarbeiter/in 20 KN95-Masken zum sofortigen Gebrauch ausgegeben (fertig montiert, entsprechend der europäischen FFP2-Maske). Diese weiteren Masken wurden zusätzlich geliefert als zusätzliche Unterstützung sowie für Besucher, z. B. in der Bring- und Abholstation.“

Weiter heißt es: „Die Masken sind nicht untauglich. Natürlich gilt Maskenpflicht und Besucher sollen Ihre eigene Maske mitbringen. Diese hier sind für den Notfall bei Besuchern (z. B. Maske vergessen) und können auch von den Erzieherinnen und Erziehern zusätzlich genutzt werden“

An diesem Montag hatte das Gesundheitsministerium mitgeteilt, dass zum Start des Regelbetriebs in den Kitas rund 2 Millionen gebrauchsfertige FFP2-Masken und 3 Millionen OP-Masken zum Montieren an die Kitas geliefert wurden, bei denen lediglich noch die Gummibänder am Schutzstoff befestigt werden müssen.

-Werbung-