Was ist maschinelles Lernen? Das maschinelle Lernen zählt als Teil der künstlichen Intelligenz. Dabei wird klar ein großer Fokus darauf gelegt, dass das Programm oder die Maschine (System) durch seine programmierte künstliche Intelligenz automatisch dazulernt und sich so stetig verbessert. Bei Spielen kann man dadurch erreichen, dass das Spiel von dem Spieler lernt und sich so dem Spielerlebnis anpasst. Spieleentwickler erhoffen sich dabei ein besseres Spielerlebnis und bietet aus diesen Gründen auch gleich ein besseres Verkaufserlebnis. Die Software oder das Programm, welches für das maschinelle Lernen eingespeist wurde, notiert sich so verschiedene Punkte und versucht diese zu replizieren, nach einer Zeit sogar zu übertrumpfen.


Maschinelles Lernen ist derzeit in aller Munde. Viele neue Technologien werden von großen Industrien dadurch hergestellt – auch 2021 oder in den nächsten Jahren wird das Maschinelle Lernen ein wichtiger Bestandteil sein. Wussten Sie aber auch, dass das Maschinelle Lernen einen grossen Einfluss auf die Spielewelt hat? Videospiele, Mobile Games, Live Wetten oder auch RnG Games beinhalten Algorithmen, welche enormen Einfluss darauf haben, ob man gewinnt oder verliert. Vor allem in der Spiele Industrie, wird auf das maschinelle Lernen gesetzt. Man erhofft sich dabei nicht nur ein besseres Spielerlebnis, sondern auch abwechslungsreichere Geschehnisse in der Spielwelt selbst.

Wo maschinelles Lernen erfolgreich eingesetzt wird

Maschinelles Lernen ist in der heutigen Zeit sehr breit abgestützt und lässt sich in vielen Dingen wiederfinden. Wie schon geschrieben, findet man das maschinelle Lernen vor allem mit seinem Potenzial in der Spiele Welt. Das maschinelle Lernen wird aber z.B. auch bei verschiedenen Behörden wie der Polizei eingesetzt. Dort, um Einbrüche und Verbrechen besser zu verstehen, vorherzusehen und zu bekämpfen. Auch bei Sportwetten kann man sich schon erfolgreich auf das maschinelle Lernen verlassen, wobei das Programm gezielt lernt, verschiedene Ausgänge richtig zu erahnen.

In Zukunft kann man auch schwer davon ausgehen, dass das maschinelle Lernen in der Medizin noch mehr mit Erfolg eingesetzt wird. Schon heute ist das maschinelle Lernen beim Kampf gegen das Coronavirus ein nützliches Tool und hilft dabei, tiefere Einsichten in das Verhalten des Virus zu erlangen. Vielleicht hilft dies auch, die ganze Situation zu beenden? Die Zukunft ist und bleibt dank der Möglichkeiten, die uns das maschinelle Lernen bietet, sehr spannend.

Maschinelles Lernen für Jedermann

Grundsätzlich kann jeder ein Programm erstellen, welches dann auch fähig ist, aus sich selbst zu lernen. Das gute an der IT-Welt ist, dass jeder sich weiterbilden kann und auch selbst durch seine eigene harte Arbeit etwas auf den Markt bringen kann. Natürlich ist es aber auch derzeit so, dass eher größere Unternehmen mit den nötigen Ressourcen auch fähige Programme für Machine Learning auf den Markt bringen.