Foto: Archiv Mario Thurnes

Mainz. Der Journalist Markus Lachmann übernimmt bei der CDU Rheinland-Pfalz den Posten des „Leiter Presse und Kommunikation“. Das hat die Partei mitgeteilt. Lachmann war landespolitischer Korrespondent der Allgemeinen Zeitung und ist im Frühjahr Chef der Landespressekonferenz geworden.

-Werbung-

Lachmann löst Dr. Katja Jewski ab. Doch der Wechsel ist mehr. Die Stelle wird mit dem neuen Titel aufgewertet. Bisher handelte es sich eher um den klassischen Posten des Pressesprechers. Mit dieser Umstrukturierung stellt sich die CDU für die Landtagswahl auf, die am 14. März 2021 stattfindet.

Dazu passt auch, dass Pia Grundhöfer künftig zusätzlich für die Partei arbeiten wird. Bisher war sie in der Landtagsfraktion für Strategie und Kommunikation zuständig. Künftig soll sie in der Partei zudem die „strategische Kommunikation des Spitzenkandidaten“ verantworten. In beiden Fällen arbeitet sie damit Christian Baldauf zu.

Letzter Wahlkampf war ein Flop

Der jüngste Wahlkampf in Rheinland-Pfalz war für die CDU schlecht gelaufen. Zwischenzeitlich führte die Partei mit über zehn Prozentpunkten vor der SPD. Doch die holte in einem fulminanten Endspurt auf und wurde letztlich stärkste Partei und stellt weiter die Ministerpräsidentin.

Was an der Pressemitteilung auffällt, die die CDU zur Personalie Lachmann herausgegeben hat: Alle drei Verantwortlichen lassen sich zitieren: Baldauf, der Generalsekretär Gerd Schreiner und Julia Klöckner, die auch nach ihren zwei Wahlniederlagen Parteivorsitzende geblieben ist.

Lachmann ist 47 Jahre alt und lebt mit seiner Frau in Wiesbaden. Der Historiker und Politikwissenschaftler arbeitete unter anderem für die Frankfurter Rundschau und die Gießener Allgemeine. Bei der Allgemeinen Zeitung war er der langjährige Landeskorrespondent. Erst im Frühjahr wählte ihn die Landespressekonferenz zu ihrem Vorstand. In dieser Konferenz sind die Journalisten organisiert, die regelmäßig über Landespolitik berichten.

 

-Werbung-