Symbolfoto Opferstock: Pixabay Zandy 126

Marpingen. In den Opferstock greifen, um Geld daraus zu stehlen: Was darauf an Strafe nach dem Tod steht, ist ungewiss. Was vor dem Tod passiert, wird ein 40 Jahre alter Mann aus St. Wendel nun erfahren. Denn genau bei der Tat ist er erwischt worden.

Die Tat passierte am Dienstag um die Mittagszeit – in der Kapelle „Am Marienbrunnen“. Der 40-Jährige hat, so lautet zumindest der Vorwurf, in den Opferstock gegriffen, um daraus die Spenden zu stehlen. Aber er hatte dabei doppeltes Pech.

Zum einen gab es einen Zeugen. Zum anderen war der Zeuge Polizist, allerdings privat in der Kapelle unterwegs. Der informierte eine Streife und die erwischte ihn noch vor Ort. „Auf frischer Tat“, wie es in solchen Fällen heißt. Nun steht ihm ein entsprechendes Strafverfahren ins Haus.