Quelle: Boost your CIty

Nachrichten Wiesbaden | An diesem Donnerstagnachmittag gegen 16:30 Uhr kam es zu einem größeren Polizeieinsatz vor dem Hauptbahnhof der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Die Polizei war zuvor über einen Mann informiert worden, der mit einer Schusswaffe am Gürtelholster in die S-Bahn einsteigen wollte.

-Werbung-

Dank der guten Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Bahn und der Polizei, konnte der 23-jährige Mann aus Frankfurt am Main von spezialisierten Einsatzkräften an der Bushaltestelle vor dem Hauptbahnhof festgenommen werden. Nach Angaben der Polizei war der Mann sichtlich überrascht über die Festnahme. Gegenüber den Beamten argumentierte er, dass es sich bei der Waffe doch „nur“ um eine Schreckschusswaffe gehandelt habe. Zudem sei er auch im Besitz eines kleinen Waffenscheins, der zum Führen einer Schreckschusswaffe benötigt wird.

Die Polizeibeamten nahmen den 23-Jährigen mit auf das Polizeirevier. Dort wurde dann sowohl die Schreckschusswaffe, als auch sein Waffenschein sichergestellt. Es wird nun Aufgabe der Waffenbehörde in Frankfurt sein, zu prüfen, ob der Mann wirklich für den Besitz einer Schusswaffe geeignet ist und diese öffentlich zur Schau zu tragen.

-Werbung-