Foto: Thorsten Lüttringhaus | https://boostyourcity.de

Seit zwei Tagen hält ein älterer Mann mit einem  sogenannten „Elektroshopper“ die Autobahnpolizei Heidesheim auf Trapp. Er wurde sowohl am Sonntag als auch am gestrigen Montag auf der A60 mit seinem fahrbaren Untersatz gesehen, konnte aber an beiden Tagen nicht aufgegriffen werden.

Am gestrigen Montag, ist er nach Zeugenangaben in Mainz-Hechtsheim an der Autobahnauffahrt Hechtsheim-Ost (Tunnel) auf die A60 in Fahrtrichtung Bingen aufgefahren.
Er fuhr gut zweieinhalb Kilometer auf der A60 in Fahrtrichtung Bingen, bevor er am Kreuz Mainz die Autobahn in Richtung B40 Pariser Straße verließ. Alle Bemühungen der Polizei, den Mann ausfindig zu machen blieben bisher ohne Erfolg.

Bereits am Sonntagnachmittag konnte ein 88-jähriger Rollstuhlfahrer auf der A60 bei Weisenau angetroffen werden. Er gab an, sich verfahren zu haben. Ob es sich dabei um die gleichen Personen handelt steht zur Zeit nicht fest.

BoostyourCity gegenüber hat die Autobahnpolizei erklärt, dass sobald der Rentner erneut auf der Autobahn gesehen werden sollte, zwei Verhaltensregeln wichtig wären.

  • Die Fahrt des Elektromobiles von hinten mit dem eigenen Fahrzeug, durch Einschalten der Warnblinkanlage, absichern.
  • Umgehend die Autobahnpolizei Heidesheim unter 06132/9500 informieren und den genauen Standort angeben.