Foto: Bundespolizei

Nachrichten Essen – An diesem Mittwochmorgen hat ein 57-jähriger Mann aus Wetter (Ruhr) lautstark im Essener Hauptbahnhof rumgeschrien und anschließend in einer Bäckerei mit Hartgeld um sich geworfen. Da er den Bahnhof nicht freiwillig verließ, wurde die Bundespolizei hinzugerufen.

-Werbung-

In den Morgenstunden gegen 6:30 Uhr wurde die Bundespolizei über eine körperliche Auseinandersetzung im Essener Hauptbahnhof im Bereich der Empore informiert. Die Einsatzkräfte erkannten einige Meter entfernt, nachdem sie die Wache verließen, mehrere Bahnmitarbeiter, welche einen 57-Jährigen Mann fixierten.

Der Mann aus Wetter (Ruhr) soll laut Angaben der Bahnmitarbeiter erst lautstark im Hauptbahnhof herumgeschrien haben und daraufhin bei einer Bäckerei mit Hartgeld um sich geworfen haben. Den Aufforderungen der Bahnmitarbeiter, den Bahnhof zu verlassen, sei er nicht nachgekommen. Diese wollten ihn daraufhin aus dem Bahnhof hinausbegleiten, wogegen er sich gewehrt habe.

Der Mann führte Pfeffersprays und Messer mit sich

Auch bei der Bundespolizei änderte er sein Verhalten nicht und weigerte sich seine Taschen zu leeren. Deshalb wurde er gegen seinen Widerstand durchsucht. In seiner Jacke wurden zwei Pfeffersprays und in einer mitgeführten Tasche, vier Küchenmesser und eine Schere gefunden und sichergestellt.

Wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte leitete die Bundespolizei gegen den 57-Jährigen ein Strafverfahren ein. Ohne Messer und Pfeffersprays verließ er später die Wache und den Hauptbahnhof.

-Werbung-