Blaulicht Boostyourcity Symbolbild
Symbolbild Blaulicht

Nachrichten Wiesbaden | An diesem Samstagmorgen gegen 4:35 Uhr wurde ein Mann aus einem Auto heraus auf der Mainzer Straße in Wiesbaden mit einer Waffe bedroht. Die Tat hatte einen umfangreichen Polizeieinsatz nach sich gezogen.

 


Ermittlungen und Angaben von Beteiligten zufolge, sprach am frühen Samstagmorgen ein 25-jähriger Mann einen Fahrer eines Mazda am Drive-in-Schalter eines Schnellrestaurants an. Er wollte ihn um einer Mitfahrgelegenheit für sich und seine Begleitung bitten. Als Antwort bekam der Mann eine Pistole vor das Gesicht gehalten. Daraufhin gingen er und sein Begleiter zunächst in Deckung.

Als der Wagen los fuhr, trat der 25-Jährige erneut an den Wagen heran. Er wurde dabei von dem Außenspiegel des Autos erfasst und leicht verletzt. Der Fahrer des Wagens flüchtete anschließend auf die Mainzer Straße und fuhr davon. Der Geschädigte setzte einen Notruf bei der Polizei ab, woraufhin die Wiesbadener Polizei eine umfangreiche Fahndung nach dem flüchtigen Pkw einleitete.

Einsatzkräfte trafen den flüchtigen Wagen letztendlich in Hochheim an. Bei der Kontrolle des 47 Jahre alten Fahrers fanden die Beamten im Handschuhfach des Autos ein Pfefferspray in Form einer Pistole und ein verbotenes Messer. Zunächst wurden beide Gegenstände durch die Beamten sichergestellt.

Die Wiesbadener Staatsanwaltschaft ordnete im Anschluss eine Durchsuchung der Wohnung an. Dort fanden die Beamten weitere Waffen und stellten auch diese sicher. Wegen der Bedrohung und der in Frage kommenden Verstöße gegen das Waffengesetz wurden gegen den Mann Ermittlungsverfahren eingeleitet.