Nachrichten Mainz | Aktuell berät der Bundestag über den Bundes-Haushalt 2021. In seiner jüngsten Sitzung hat der Haushaltsausschuss des Bundestages grünes Licht für die Förderung von wichtigen rheinland-pfälzischen Kultur- und Denkmalschutzprojekten mit 37,6 Mio. Euro gegeben. So wird der Bund die Sanierung des Kurfürstlichen Schlosses in Mainz, des Mainzer Rathauses und des Wormser Domes unterstützen.


Ministerpräsidentin Malu Dreyer

„Die aktuelle Entscheidung des Haushaltsausschusses ist eine deutliche Unterstützung. Mit der Förderung des Bundes können wir zentrale Projekte auf den Weg bringen. Wir haben uns in Berlin stark gemacht, dass möglichst viele rheinland-pfälzische Anträge aus dem Kulturbereich erfolgreich sein können. Wir werten die Beschlüsse des Haushaltsausschusses daher als klare Wertschätzung für das Kulturland Rheinland-Pfalz und die Arbeit der Landesregierung.“

So stellt der Bund zusätzliche 37,6 Mio. Euro für kulturelle Projekte in Rheinland-Pfalz zur Verfügung. Die Stadt Mainz erhält für die Sanierung des Kurfürstlichen Schlosses 23,7 Mio. Euro, für denkmalpflegerische Maßnahmen am Mainzer Rathaus 6,5 Mio. Euro und 85.000 Euro für die Anfertigung einer Machbarkeitsstudie zum Gutenberg-Museum. Für die Sanierung des Wormser Doms stellt der Bund 5,75 Mio. Euro zur Verfügung. Des Weiteren erhält die Stadt Traben-Trarbach für die anstehende Generalsanierung des Mittelmosel-Museum insgesamt 1,6 Mio. Euro aus dem Bundeshaushalt.

„Ich freue mich, dass wichtige Projekte in der Kultur in unserem Bundesland die Unterstützung des Bundes erfahren. Die Stadt Mainz mit ihrer über 2000jährigen Geschichte besitzt ein reichhaltiges kulturelles Erbe. Dank der Bundesförderung erfährt die Sanierung des Kurfürstlichen Schlosses und des Mainzer Rathauses eine deutliche Unterstützung. Auch der Wormser Dom ist ein herausragendes Kulturdenkmal unseres Landes. Wir freuen uns sehr, dass so eine hohe Summe für das kulturelle Erbe in Rheinland-Pfalz vom Bund aufgewendet wird“, so Kulturminister Wolf.