Copyright: Werner & Mertz

Nachrichten Mainz | Das Unternehmen Werner & Mertz hat in einer großen Arbeitnehmer-Befragung besonders gut abgeschnitten und ist ganz vorne dabei, wenn es um die Attraktivität geht. Insgesamt „Attraktivste Arbeitgeber der Stadt 2020“ basiert auf einer groß angelegten Online-Umfrage, bei der im März diesen Jahres insgesamt rund 13.600 Arbeitnehmer befragt wurden.

-Werbung-

Das Unternehmen erhielt von Experten folgende Rückmeldung

„Gerade in diesen Zeiten ist die Auszeichnung eine besondere Anerkennung der hervorragenden Arbeit Ihrer Personalarbeit und Mitarbeiterführung. Ihre Mitarbeiter und Kollegen wissen dies besonders zu schätzen und haben Sie gerade deswegen sehr positiv bewertet.“

In der bereits zum zweiten Mal stattfindenden Analyse haben Capital und Statista diejenigen Unternehmen ausgezeichnet, die sowohl wirtschaftlich als auch für gemeinnützige Zwecke aktiv sind. Auch entscheidend war, ob sie gegenüber den eigenen Mitarbeitern und Geschäftspartnern sozial verantwortlich sind.

Inhalt der Befragung

Neben der Zufriedenheit der eigenen Mitarbeiter spielt auch die Außenwirkung als Arbeitgeber für Werner & Mertz eine große Rolle. Diese spiegelt die Wahrnehmung des Unternehmens als Arbeitgeber bei denjenigen wider, auf die das Personalmarketing und das allgemeine Marketing abzielt: potenzielle zukünftige Mitarbeiter, lokale Kunden und Lieferanten sowie die Bevölkerung im Umfeld des Unternehmensstandorts.



Drei Sichtweisen wurden erhoben

1. „Sicht von außen“: Allgemeine Bewertung von Arbeitnehmern für Arbeitgeber in ihrer Stadt

Die Befragten hatten die Möglichkeit, für jedes Unternehmen der jeweiligen Stadt ein Urteil über die Attraktivität als Arbeitgeber abzugeben, sofern es im selben Sektor beziehungsweise in der selben Branche angesiedelt ist, in welcher auch der Befragte arbeitet. Den Befragten war es freigestellt, so viele Unternehmen des eigenen Sektors zu bewerten wie sie möchten oder auch kein Urteil abzugeben. Über diesen Bewertungskanal kamen über 782.000 indirekte Urteile zustande. In der Summe ergab dies die Wahrnehmung des Unternehmens in der „breiten Masse“ der jeweiligen Stadt beziehungsweise der Region.

2. „Sicht aus dem Sektor / Branche“: Detaillierte Bewertung von Arbeitnehmern aus demselben Sektor für ihnen gut bekannte Arbeitgeber in ihrer Stadt

Die Befragten wurden gefragt, in welchem Sektor sie arbeiten. Im nächsten Schritt wurden ihnen lokale Unternehmen aus dem ausgewählten Sektor präsentiert. Für bis zu zehn Unternehmen, die sie laut eigenem Empfinden „besonders gut kennen“ konnten sie dann eine Detailbewertung abgeben. Unternehmen, die nicht auf der vorgegebenen Liste enthalten waren, konnten durch die Befragten frei ergänzt werden. Die von den Befragten ausgewählten Unternehmen wurden im Anschluss von den Befragten entlang folgender sechs Punkte bewertet:

  • Image des Unternehmens als Arbeitgeber in der Region
  • Soziale Verantwortung gegenüber der eigenen Belegschaft und Lieferanten
  • Lokales Engagement des Unternehmens für gemeinnützige Zwecke in der Region
  • Aktive Prägung des Wirtschaftsstandortes durch das Unternehmen
  • Angebot von Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten
  • Weiterempfehlung des Unternehmens als Arbeitgeber

3. „Sicht der eigenen Mitarbeiter“: Detaillierte Bewertung von Arbeitnehmern für ihren eigenen Arbeitgeber

Die befragten Arbeitnehmer hatten zudem die Möglichkeit ihren eigenen Arbeitgeber in den oben aufgeführten sechs Punkten zu bewerten. Die Skala der Bewertungen war dabei von 1 (trifft überhaupt nicht zu) bis 5 (trifft voll und ganz zu) vorgegeben.

-Werbung-