Foto: Feuerwehr Mainz

Am heutigen Montagmorgen (13.01.2020) kam es im Berufsverkehr in der Mainzer Neustadt zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einer Straßenbahn, bei dem 4 Menschen verletzt wurden.

-Werbung-

Gegen 7:50 Uhr ging der Alarm bei der Mainzer Feuerwehr ein, dass es am Kaiser-Wilhelm-Ring / Kreuzung Frauenlobstraße zu einem Straßenbahnunfall gekommen sei, bei dem ein PKW mit beteiligt sei.

Der PKW wurde durch den Aufprall gegen einen Mast der Oberleitung geschleudert und zwischen der Straßenbahn und einem Baum eingeklemmt. Die beiden Insassen des PKWs konnten sich bis zum Eintreffen der Feuerwehr selbstständig aus ihrem Fahrzeug bereifen.

Verletztes Kind in der Straßenbahn

In der vollbesetzten Bahn wurden der Fahrer und ein Kind verletzt. Das verletzte Kind wurde laut Aussage von Passanten von seiner Mutter in die Mainzer Uniklinik eingeliefert. Insgesamt wurden 4 Menschen verletzt. Der Straßenbahnfahrer und der Fahrer und Beifahrer der Personenwagen wurden ebenfalls in eine Mainzer Klinik eingeliefert.

Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Erstversorgung der Patienten. Von der Polizei wurde die Kreuzung gesperrt und Verkehrslenkungsmaßnahmen durchgeführt. Durch den Unfall kam es zu Behinderungen im morgendlichen, öffentlichen Personennahverkehr im Bereich des Mainzer Hauptbahnhofs.

Um auslaufende Betriebsstoffe unter dem verunfallten PKW auszuschließen, musste dieser von einem Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt werden. Diese Befürchtung bestätigte sich nicht. Somit konnte nach der Bergung der verunfallten Fahrzeuge der Bereich wieder für den Verkehr freigegeben werden. Auch die Straßenbahnen können die Unfallstelle wieder ungehindert passieren.

Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Die Berufsfeuerwehr war mit 1 Einsatzleitwagen, 2 Hilfeleistungslöschfahrzeugen, sowie 14 Mann im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit 2 Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Die Polizei mit mehreren Streifenwagen.

-Werbung-