Zu einem unglücklichen Start ins neue Jahr, kam es am Neujahrstag bei einer älteren Dame aus Mainz-Drais. Aus bis jetzt noch ungeklärter Ursache, kam es zur Mittagszeit, zu einem Feuer im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses.

-Werbung-

Die Anwohnerin des Hauses versuchte zunächst selbst das Feuer zu löschen, hatte allerdings keine Chance gegen Rauch und Flammen. Dem beherzten Eingreifen einer Nachbarin ist es zu verdanken, dass der älteren Dame nichts Schlimmeres passiert ist. Sie musste trotz alle dem mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden, mit dem Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation und leichten Verbrennungen. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde auch die tapfere Retterin zur Untersuchung in Krankenhaus gebracht, um auch bei ihr eine Rauchvergiftung auszuschließen.

Die Feuerwehr Mainz, welche über den Notruf 112 über den Brand informierte wurde, rückte umgehend zur Einsatzstelle aus. Auf der Anfahrt nach Drais war schon eine starke Rauchentwicklung erkennbar. Vor Ort wurden umfangreiche Löschmaßnahmen getroffen, um das bereits in Vollbrand stehende Erdgeschoss zu löschen. Es wurden mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz, in das Objekt geschickt, um den Brand zu löschen. Nach kurzer Zeit konnte das Feuer gelöscht werden. Ein Übergreifen der Flammen auf das Dachgeschoß konnte glücklicher Weise gerade noch verhindert werden. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch bis zum Nachmittag an.

Neben der Feuerwehr Mainz waren, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug, die Polizei Mainz und ein Mitarbeiter des Notdienstes der Mainzer Netze im Einsatz.

Durch die Polizei Mainz wurde die Brandursachenermittlung aufgenommen.

Neben der Berufsfeuerwehr Mainz war auch die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Drais eingesetzt.

-Werbung-