Symbolbild Blaulicht

Gleich zweimal musste die Polizei am Samstag (12.10.2019) zu Einsätzen, bei denen jeweils Helfer angegriffen und zu Opfern wurden. Der erste Fall spielte sich im Mainzer Stadtteil Hechtsheim ab. Dort belästigte gegen 20:20 Uhr an einer Bushaltestelle ein 42-jähriger Mann zwei Jugendliche. Ein aufmerksamer 45-Jähriger, der dieses mitbekam, forderte den 42-Jährigen auf aufzuhören. Dieser ging daraufhin mit einer Bierflasche auf den 45-Jährigen los.

In der darauffolgenden Rangelei ging der 42-jährige Angreifer zu Boden und verletzte sich selbst an der zerbrochenen Bierflasche. Trotz des vorherigen Angriffs bot der 45-Jährige dem 42-Jährigen dennoch Hilfe an. Dieser schien sich jedoch nicht helfen lassen zu wollen und ging stattdessen erneut auf den 45-Jährigen los, der sich in eine nahegelegene Tankstelle flüchtete. Durch die Polizeibeamten wurde die Strafanzeige aufgenommen.

Rettungssanitäter und Polizei angegriffen

Nur wenige Stunden später wurden Polizei und Rettungssanitäter selbst Opfer eines tätlichen Angriffes. Gegen 23:50 Uhr kümmerten sich in der Rheinallee in der Mainzer Innenstadt Rettungssanitäter um einen 42-Jährigen verletzten Mann. Dabei versuchte dieser auf die Helfer loszugehen, weswegen diese die Polizei riefen.

Während die Polizeibeamten versuchten den 42-Jährigen zu beruhigen, spuckte dieser einem Polizisten ins Gesicht und musste letztlich in Gewahrsam genommen werden.

Nach Informationen der Polizei, handelt es sich um zwei verschiedene Täter.