Foto: MAG

Zum Jahresende wird der Mainzer Rechtsanwalt Christian v. der Lühe aus der Geschäftsführung der Mainzer Aufbaugesellschaft mbH (MAG) ausscheiden. Als Nachfolger wurde der seitherige Prokurist Nils Teske ins Amt berufen

Christian v. der Lühe ist 2010 auf Vorschlag der Gesellschafterversammlung der MAG in die Geschäftsführung berufen worden, um das seinerzeit in eine finanzielle Schieflage geratene Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen. Nachdem ihm dies gemeinsam mit dem Geschäftsführer Martin Dörnemann erfolgreich gelungen und auch die Konsolidierungsphase der MAG abgeschlossen ist, beendet Christian v. der Lühe sein Engagement bei der MAG. „Wir danken Christian v. der Lühe, der im Unternehmen hervorragende Arbeit geleistet hat und wir sind froh, dass wir seine Kontakte und sein Know-how auch weiterhin nutzen können“, so der MAG-Aufsichtsratsvorsitzende Bürgermeister Günter Beck.

Zum 1. Januar 2020 hat die MAG-Gesellschafterversammlung den bisherigen kaufmännischen Leiter und Prokuristen, Nils Teske als Nachfolger von Herrn v. der Lühe als neuen Geschäftsführer der MAG berufen. Herr Teske ist bereits seit Januar 2019 Mitgeschäftsführer der PMG Parken in Mainz GmbH.

Foto: MAG

Nils Teske, 1982 in Lünen geboren, ist gelernter Bankkaufmann, hat in Mainz Volkswirtschaft studiert, einen Abschluss als Immobilienökonom an der International Real Estate Business School der Universität Regensburg sowie das Executive MBA-Programm an der Universität St. Gallen mit Erfolg abgeschlossen. Seit 2014 ist Teske in der MAG tätig, zunächst als Assistent des kaufmännischen Leiters, später als dessen Stellvertreter und seit 1. März 2019 als kaufmännischer Leiter mit Prokura.

Die Zusammenarbeit mit städtischen Gremien und Ämtern sowie mit Vertretern des öffentlichen Lebens hat Nils Teske, unter anderem bei der Parkgebührenharmonisierung oder beim Umbau des Allianzhauses zur Flüchtlingsunterkunft, erfolgreich unter Beweis gestellt.

„Da ich von Beginn an in alle Prozesse der kaufmännischen Abteilung integriert bin und von meinem Vorgänger, Herrn v. der Lühe, seit einem Jahr auf die neue Aufgabe vorbereitet wurde, wird es einen reibungslosen Übergang geben“, ist sich Teske sicher, der sich auch aktiv in die Wachstumsmöglichkeiten sowohl im Projektgeschäft der MAG als auch bei der Akquirierung neuer Parkhäuser bei der PMG einbringen will. „Bei der MAG sehe ich sowohl bei unseren Bestandsimmobilien als auch im Projektgeschäft noch interessante Entwicklungschancen. Bei der PMG wiederum wollen wir mit kreativen Ideen, wie beispielsweise mit der neuen Park & Go-Karte, auf die Herausforderungen der sich immer schneller verändernden Mobilität reagieren“.

Die Nachfolgesuche hat die Gesellschafterversammlung der MAG mit Unterstützung einer Personalberatungsgesellschaft gestartet und auch zahlreiche externe Kandidaten unter die Lupe genommen: „Wir freuen uns sehr, dass wir nun mit Nils Teske ein MAG-Eigengewächs an die Spitze des Unternehmens bekommen. Dabei hat er sich im Bewerbungsverfahren gegen hochkarätige Mitbewerber aus der gesamten Immobilienbranche durchsetzen können“, erklärt Günter Beck. „Kontinuität ist gerade in der aktuell sehr erfolgreichen Phase der Mainzer Aufbaugesellschaft äußerst wichtig und für alle Projektpartner und Kunden der MAG ein Zeichen von Verlässlichkeit und Stabilität.“

Nils Teske ist verheiratet, lebt in Mainz-Hechtsheim, spielt in seiner Freizeit Wasserball und ist in mehreren Funktionen ehrenamtlich tätig.