Nachrichten Bingen | Menschen mit Behinderung haben meist einen außergewöhnlichen Zugang zu Tieren. Da liegt eine Zusammenarbeit zwischen der in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration aus Mainz und dem Binger Tierschutzverein Mensch und Tier (M.u.T.) Rheinhessen-Naheland e.V. förmlich auf der Hand. So unterschrieben am Freitag, 04.12.2020, die zwei Projektpartnern eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung. Beide freuen sich nun auf die Umsetzung dieses schönen Vorhabens.


Doch wie sieht die besagte Kooperation eigentlich aus?

M.u.T. arbeitet derzeit an der Realisierung eines innovativen Gesamtkonzepts für ein modernes Tierschutzzentrum auf dem Grundstück im Gewerbe- und Industriepark Bingen-Sponsheim/Grolsheim. „Wir sehen das Tierschutzzentrum als integrativ arbeitenden Betrieb mit Bildungsauftrag an. Insofern ist in.betrieb für uns die ideale Projektpartnerin,“ sagt Monika Göttler, 1. Vorsitzende im Vorstand von M.u.T. Es sind folgende Kooperationsfelder vorgesehen: Zum einen stellt M.u.T. in Absprache mit in.betrieb Praktikumsplätze für Werkstattbeschäftigte zur Verfügung. Langfristig können auch dauerhafte Außenarbeitsplätze daraus entstehen. Dabei unterstützen die Werkstattbeschäftigten das Personal von M.u.T. bei der Versorgung und Beschäftigung von Tieren und bei der Tierpflege.

Weiterhin werden Klientinnen und Klienten des Ambulanten Wohnens der in.betrieb in ihrer Freizeit Aktivitäten im Zusammenhang mit den Tieren wahrnehmen können und so die Tiere kennenlernen oder Kontaktbarrieren abbauen.

Dritter Pfeiler der Kooperation stellt die interne Bildungsarbeit von in.betrieb dar. Das Thema „Tierschutz, Tierpflege und Naturschutz“ soll hier integriert und von M.u.T. in Theorie und Praxis unterschützt werden. Die Konzeption eines Arbeitsbegleitenden Angebots, das die Werkstattbeschäftigten zum Entspannen und als Ausgleich zur Arbeit wahrnehmen können, schließt sich hier ebenso an.

Begegnungen mit Tieren haben oft eine therapeutische Wirkung

„Wir freuen uns sehr, Teil dieses besonderen Projekts zu sein und damit unseren Menschen mit Behinderung ein vollkommen neues Angebot bieten zu können. Hier entsteht eine wunderbare Symbiose für Mensch und Tier. Die Begegnung mit dem Tier hat oft eine therapeutische Wirkung auf den beeinträchtigten Menschen. Zur Umsetzung unserer Kooperationsfelder und Ziele möchten wir auch weitere Netzwerkpartner und -partnerinnen in der Region gewinnen,“ sagt Michael Huber, Geschäftsführer der in.betrieb.

Landrätin Dorothea Schäfer dazu

„M.u.T. ist schon seit vielen Jahren in unserem Landkreis für den Tierschutz aktiv und wir sind ihnen sehr dankbar für ihr großes Engagement. Dass nun auch in.betrieb mit im Boot ist, ist eine große Bereicherung für das Vorhaben des neuen Tierschutzzentrums. Beide Seiten werden mit Sicherheit von der besonderen Verbindung zwischen Mensch mit Behinderung und Tier profitieren.“



in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration

Die in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration ist ein Unternehmen zur Eingliederung von Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben sowie zur Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gesellschaft. An den Standorten Mainz und Nieder-Olm finden 581 Menschen mit Behinderung berufliche Bildung, Arbeitsplätze sowie begleitende Förderung und Betreuung. Im Bereich Ambulantes Wohnen unterstützt die in.betrieb zurzeit 168 Bewohner in ihrer eigenen Wohnung und im Alltag.

55 Menschen mit Schwerst-Mehrfachbehinderung besuchen die Tagesförderstätte, und in den Kindertagesstätten erleben 120 Kinder mit und ohne Behinderung einen inklusiven Alltag. Im „zeit.raum für Senior mit Beeinträchtigungen“ finden derzeit 8 Rentner eine gemeinsame Tagesstruktur. In Zukunft wird die in.betrieb gGmbH ihre Angebote auf die Regionen Ingelheim und Bingen ausweiten.

Tierschutzverein Mensch und Tier (M.u.T.) Bingen am Rhein, Rheinhessen-Naheland e.V.

M.u.T. betreibt aktuell eine Notaufnahmestation für Tiere auf dem Gelände der Kläranlage in Bingen-Büdesheim sowie einen 24-Stunden-Notdienst zur Tierrettung. Die Stadt Bingen, die Verbandsgemeinden Rhein-Nahe sowie Sprendlingen-Gensingen können ebenfalls dank einer Kooperation darauf vertrauen, dass sich M.u.T. um dortige Fundtiere kümmert, Polizei und Feuerwehr bei Bergungsaktionen unterstützt und sich um die medizinische Versorgung der Tiere bemüht. Aus Platzmangel und ständig wachsendem Bedarf wird nun ein neues Tierschutzzentrum auf einem 2 ha großem Gelände in Sponsheim gebaut.