Nach dem versuchten Tötungsdelikt vom späten Samstagabend (22.11.2020) im Mainzer Stadtteil Gonsenheim (wir berichteten) haben Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft gestern Nachmittag weitere Informationen veröffentlicht.


So sind Nachbarn gegen 21:50 Uhr durch laute Schreie aus dem Anwesen im alten Ortskern von Gonsenheim auf die schreckliche Tat aufmerksam geworden.

Nach derzeitigen Ermittlungen hat der 27-Jährige mit einem scharfen Gegenstand auf die 23-jährie Wiesbadenerin „eingewirkt“ und diese dabei schwer verletzt. Nach seiner Tat stürzte er sich aus einem Fenster des Anwesens in den Hof, wo er durch die herbeigerufene Polizei verletzt aufgefunden werden konnte. Im inneren des Einfamilienhauses fanden die Beamten die schwerverletzte junge Frau auf, die durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht wurde. Zum derzeitigen Gesundheitszustand könne die Polizei noch keine Angaben machen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz wurde am 23.11.2020, vom zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht, Untersuchungshaft gegen den 27-jährigen Mainzer angeordnet. Dieser befindet sich derzeit unter polizeilicher Bewachung in ärztlicher Behandlung. Rechtsmedizinische Gutachten zur Bestimmung einer Drogen- oder Medikamentenbeeinflussung sind in Auftrag gegeben, das Ergebnis liegt noch nicht vor.

Weitere Informationen zu Ursache und Motiv der Tat sind derzeit nicht abschließend geklärt und Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

 

Versuchter Mord mit Stichwaffe in Mainz-Gonsenheim