Foto: Chiara Forg | Boost your City

Nachrichten Mainz | Die De-la-Roche-Anlage im Stadtteil Mombach wurde von der Stadt Mainz neu gestaltet. Das Projekt wurde im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt“ und unter der Beteiligung der Bewohner realisiert. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die offizielle Eröffnung durch Gründezernentin Katrin Eder und Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch sowie Ortsvorsteher Christian Kanka nur in einem kleinen Rahmen statt.

-Werbung-

Bindeglied zwischen Alt-Mombach und dem Westring

Die De-La-Roche-Anlage an der Kreuzstraße ist das Bindeglied zwischen dem Westring und Alt-Mombach. Das Ziel der Umgestaltung war unter anderem eine barrierearme und ansprechendere Gestaltung der Anlage, um so mehr Aufenthaltsqualität zu bieten. Dabei war der Wunsch nach einigen Ruhebänken besonders groß. Diese sollen vor allem den Bürgern beispielsweise nach einem Spaziergang oder dem Einkaufen eine Möglichkeit zum Erholen und Verweilen bieten. Die Arbeiten für die Umgestaltung, die rund 360.000 Euro kosteten, begannen bereits im Mai 2019.

Weitere Details zur Umgestaltung

Gemäß dem Wunsch der Bürger wurde die Querachse zwischen dem Westring und der Pestalozzischule Am Suderbrunnen begradigt. Zudem wurde der Weg durch einen parallel verlaufenden Pflanzstreifen mit Rosen und einer neuen Baumreihe aus Linden geziert. Die Sitzmauern aus Jurakalkstein sind als Gegensatz und Auflockerung zur geraden Hauptachse geschwungen um diese angeordnet. Sie bilden den hinteren Abschluss der Sitzbereiche.

Die Wegeunterbrechungen der Mauern sind durch Pflasterung mit Jurakalkstein als Bänder im Boden fortgeführt. Passend zu den Mauern sind die Wege mit beigefarbenem Betonpflaster belegt. Zudem bilden die anthrazitfarbenen Einfassungen einen Kontrast zum Pflaster und sorgen für mehr Barrierefreiheit. Auch die Treppenstufen wurden mit Kontraststreifen versehen, um besser sichtbar zu sein. Außerdem sind mehrere Bänke in den Mauernischen angeordnet und eine Liegebank soll als lockerer Treffpunkt dienen.

Foto: Chiara Forg | Boost your City

Die vorhandene Linde mit Platzfläche aus wassergebundener Decke und Sitzbänken im Schatten mit Blick auf den Rhein und das Museum bildet den Mittelpunkt der Anlage. Dort steht auch die Replik des historischen Grenzkreuzes mit achtspeichigem Doppelrad. Die Aufstellung der Replik war dank der Hinweise des Mombacher Ortshistorikers Dieter Müller und der Unterstützung der Denkmalpflege und des Landesmuseums Rheinland-Pfalz möglich. Das Original aus der Zeit um 1450 stand bis 1956 hinter der heutigen Zwerchallee 1-3. Die Replik wurde gestiftet von der Soldatenkameradschaft 1873 e.V. Mainz-Mombach. Zur Zeit wird die zugehörige Hinweistafel produziert. Dieser Sitzplatz ist von zwei Staudenbeeten umgeben, in denen eine pflegereduzierte und insektenfreundliche Mischpflanzung ausgebracht wurde.

Besonderen Wert legt die Randpflanzung der Anlage auf Blüten und Duft mit Arten wie Flieder, Weißdorn und Bauernjasmin. Damit bietet sie nicht nur ein schönes Bild, sondern auch Nahrung für Insekten. Die „Lernen und Fördern Trägergesellschaft RLP e.V.“ hat im Rahmen des Projektes „Respect the City – Nutzinsekten“ ein Bienenhotel gebaut und dort aufgestellt. Zudem wurde auf Wunsch der Bürger die Beleuchtung aus den 1980er Jahren erneuert und gleichzeitig an die neuen Wegeverläufe angepasst.

-Werbung-