Symbolbild Blitzer | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Nicht schlecht staunten die Beamten der Verkehrsdirektion Mainz bei der Auswertung einer Geschwindigkeitsüberwachung in der Baustelle am Mainzer Kreuz. Ein Verkehrsteilnehmer ist mit sage und schreibe 201 Km/h anstelle der erlaubten 80 durch die Messstation durchgerast.

Raser standen abends und nachts am Wochenende im Fokus der Verkehrsdirektion Wörrstadt. Auf den Autobahnen rund um Mainz herum wurden insgesamt 7292 Fahrzeuge gemessen.

13 Fahrer erwartet Fahrverbot

1249 Fahrer werden demnächst Post von der zentralen Bußgeldstelle in Speyer bekommen, wovon 13 sogar ihren Führerschein abgeben müssen.

Trauriger Spitzenreiter war der Fahrer eines BMW M3 aus Mainz, der mit sage und schreibe 201 Stundenkilometern durch die Baustelle am Mainzer Kreuz raste. 80 Stundenkilometer sind dort nur erlaubt. Selbst die langjährig erfahrenen Messbeamten hatten sich erschrocken, als der getunte Wagen in der Dunkelheit am Messfahrzeug vorbeischoss.

Dem verantwortungslosen Raser drohen nun ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro, zwei Punkte in Flensburg und 3 Monate Führerscheinentzug.