Eine Spritztour mit einem „geliehenen“ Sportwagen durch die Mainzer Innenstadt, wird einen 24-Jährigen jetzt teuer zu stehen kommen.

-Werbung-

Mit geschätzten 150 Stundenkilometern ist der 24-Jährige am frühen Sonntagmorgen an der Kreuzung Rheinstraße / Quintinstraße bei Rot über die Ampel in Richtung Altstadt gefahren. Pech für den Raser, dass dieses durch Polizeibeamte beobachtet wurde.

Diese nahmen mit Unterstützung weiterer Streifenwagen die Verfolgung auf und konnten den PKW bereist in Höhe der Malakoffpassage an der Holzhofstraße stellen.

Zwar kann sich der Raser mit anhand seines Führerscheines ausweisen, doch zeigte er sich bei der Kontrolle sehr aggressiv und unkooperativ. Weiter konnten die Beamten bei einer Atemalkoholüberprüfung einen Wert von fast 1 Promille feststellen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wird sein Führerschein sichergestellt und der PKW, ein Kompaktsportler mit über 200 PS zunächst eingezogen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wird eingeleitet.

Der tatsächliche Besitzer des PKW meldet sich im Laufe des Sonntags bei der Polizei und teilt mit, dass der Fahrer keine Erlaubnis hatte, seinen PKW zu fahren. Auch hier wird ein Ermittlungsverfahren eröffnet. Der unbefugte Gebrauch eines KFZ kann mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft werden.

 

-Werbung-