Symbolbild Kaffee

Nachrichten Mainz | Nachdem die Belegschaft des Rathauses ins neue Stadthaus in der Großen Bleiche umgezogen ist, musste auch ein neuer Betreiber eines Cafés gefunden werden. Ab sofort bietet daher die Cafébar von Frau Schmidt „Cakes & Events“ fairen Kaffee der Müller Kaffeerösterei an.

-Werbung-

Dr. Sabine Gresch, Koordinatorin der Fair Trade-Kampagne dazu

„Ein wichtiges Zeichen und ein konsequentes Engagement der Fair Trade-Stadt Mainz, dass die Kolleginnen und Kollegen des Stadthauses, aber auch die Besucherinnen und Besucher wieder fairen Kaffee trinken können“, so Dr. Sabine Gresch, welche die städtische Fair Trade-Kampagne koordiniert. „Danke an dieser Stelle an die Familie Adler für ihre offene und aufgeschlossene Haltung.“

Frau Schmidt unterstützt humane und faire Bedingungen im Handel

„Genauso wie wir als Frau Schmidt für die faire Behandlung unseres Teams stehen, unterstützen wir humane und faire Bedingungen im Handel. Die Qualität des Kaffees schmeckt man auch, da kann man direkt mit einem guten Gewissen genießen“, sagt Andrea Adler-Neufels (Gründerin von Frau Schmidt).

Mainz ist Fair-Trade-Stadt

Seit 2013 ist die Stadt Mainz Fair Trade-Stadt. Seitdem wurde der Titel immer wieder verlängert. Mit der Kampagne will Mainz den Fairen Handel noch stärker ins Bewusstsein der Verbraucherinnen und Verbraucher rücken. „Wir wollen den Fairen Handel sichtbar machen“, so Sabine Gresch, vom AGENDA-Büro. Ob in der Verwaltung, in Kantinen, in Kirchengemeinden, in Schulen, in Cafés, im Sportverein oder im Lebensmitteleinzelhandel – der Faire Handel biete vielerorts Anknüpfungspunkte. Die Kampagne beziehe alle Bereiche kommunalen Engagements mit ein: die Bürgerinnen und Bürger als Konsumenten, die Städte als öffentliche Beschaffer, die Medien und auch den Einzelhandel. Unter dem Motto „Mainz denkt global“ könne jeder aktiv werden und mithelfen.

-Werbung-