Ein Blick von nur zwei Sekunden aufs Handy wird einige Autofahrer recht teuer kommen. Dreißig PKW-Fahrer erwartet die nächsten Tage ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg.

Das ist das traurige Ergebnis einer Verkehrskontrolle am gestrigen Montagvormittag in der Wormser Straße in Mainz. Dort hatte die Polizei ein Augenmerk auf die Verkehrsteilnehmern, die ihr Smartphone oder ein anderes Mobilgerät während der Fahrt bedient haben.

Die Polizei Mainz hat dazu den Verkehr in der Wormser Straße mit einer Kamera beobachtet und Verstöße von PKW-Fahrern festgehalten. Die Kontrolle ist dann wenige hundert Meter später, auf einem Parkplatz durchgeführt worden.

Den Betroffenen droht nun ein Bußgeld in Höhe von 100,- EUR und ein Punkt. Fahrer, die zuvor abgebogen sind, erhalten ihren Bußgeldbescheid per Post. Die Polizei weist daraufhin, dass bei einem kurzen Blick auf ein Display bereits 2 Sekunden vergehen können.

In dieser Zeit legt ein PKW bei 50 km/h 28 Meter zurück. Dies entspricht einer Länge von ca. 5 Fahrzeugen, die an einer roten Ampel warten. An diesen Fahrzeugen fährt ein abgelenkter Autofahrer vorbei, bevor er das Rotlicht wahrnimmt.

Aber nicht nur “Handyverstöße” sind der Polizei Mainz aufgefallen. 18 Fahrzeugführer waren nicht angeschnallt. Diese erhalten ein Bußgeld in Höhe von 30,- EUR. Auffällig hierbei war, dass es sich zum größten Teil um Fahrer von Transportern oder LKW handelte.