Nachrichten Mainz | Die BARMER ist mit ihrer Mainzer Geschäftsstelle vom Gutenbergplatz in die Markthäuser gezogen und dort künftig im ersten Stock zuhause. Von hier aus betreut die gesetzliche Krankenkasse mit 15 Mitarbeitern 30.000 Versicherte in Mainz, Ingelheim, Budenheim und der Verbandsgemeinde Nieder-Olm. „Für unser dichtes Geschäftsstellennetz in Rheinhessen und Rheinland-Pfalz bleibt Mainz eine wichtige Säule. Der Umzug ist auch ein Bekenntnis zum Standort Mainz“, sagt Markus Brunk, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Mainz. Die BARMER ist schon seit 102 Jahren mit einer Geschäftsstelle in der Landeshauptstadt vertreten.


Diskretion und Datenschutz bestimmen Raumkonzept

„Die neue Geschäftsstelle bietet uns auf 300 Quadratmetern Platz für die Umsetzung eines modernen Raumkonzepts, das Diskretion und Datenschutz noch stärker berücksichtigt, als dies am alten Standort möglich war“, erklärt Brunk. So gibt es am Eingang einen Steharbeitsplatz für kleinere Anliegen von Versicherten. Drei Beratungsboxen mit Sitzecken, PC-Bildschirmen und Trennwänden als Sichtschutz bieten Platz für längere Gespräche. „Die Trennwände schaffen eine vertrauensvolle Atmosphäre. Die Anordnung der Sitze ermöglicht eine offene Kommunikation“, erläutert Brunk. Zusätzlich vorhanden sei ein schalldichter Beratungsraum.

Die neue Lage der barrierefreien Geschäftsstelle, die über einen Eingang auf der Rückseite der Markthäuser in der Korbgasse zugänglich ist, bezeichnet Brunk als ideal: „Wir bleiben weiter im Herzen der Stadt beheimatet und sind mit dem öffentlichen Nahverkehr über die Haltestelle Höfchen bestens erreichbar.“ Das Parkhaus „Am Brand“ biete genügend Platz für alle, die die Geschäftsstelle mit dem Auto besuchen wollen. „Als gesetzliche Krankenkasse sind wir Ansprechpartner unter anderem für Arbeitnehmer, Selbstständige, Arbeitgeber und Berufsstarter bei Fragen zur Sozialversicherung“, sagt Brunk. Geöffnet ist die Geschäftsstelle montags bis donnerstags von 9 bis 18.30 Uhr und freitags von 9 bis 16 Uhr.