Nachrichten Mainz | Schon seit Mitte April bietet die Halle 45 zusammen mit ihrem Technikpartner Soundline die Streaming-Plattform H45.tv an. Sie haben es damit geschafft, ein kostenfreies Kulturprogramm auf die heimischen Bildschirme zu bringen. Nun steht auch das Programm für die kommenden Tage.

-Werbung-

14. Mai 20:15 Uhr | Die Kandidaten im Live Talk – Filmgespräch

Zu Gast:

  • Misbah Khan (Bündnis 90/Die Grünen)
  • David Dietz (FDP)
  • Michael Schwarz (Regisseur/Autor)

Mittlerweile gilt die Bundestagswahl aus dem Jahr 2017 als historisch. Sie wirkt sich nach wie vor noch stark auf das heutige Politgeschehen aus. Doch während der Wahlkampf der Spitzenkandidaten Merkel, Schulz & Co medial vollkommen ausgeschlachtet wurde, fehlt ein konzentrierter Blick auf die Basis des Wahlkampfes.

„Die Kandidaten“ begleitet sechs Jungpolitiker der größten Parteien aus Rheinland-Pfalz während der Wahlkampfphase: Jan Metzler (CDU, 36), Thomas Hitschler (SPD, 34), David Dietz (FDP, 35), Misbah Khan (Grüne, 27), Max Keck (Linke, 19) und Sebastian Münzenmaier (AfD, 28).

Zwischen Podiumsdiskussionen, Tür-zu-Tür-Aktionen, Kerwebesuchen und Interviewterminen erleben die Jungpolitiker auch immer wieder, was Wahlkampfalltag „im Kleinen“ wirklich bedeutet und welche vielfältigen Herausforderungen es zu bewältigen gibt. Sie werden gefeiert, kritisiert oder abgelehnt. Doch trotzdem gilt: immer weiterkämpfen.

Moderation: Urs Spörri, Festspielleiter der HEIMAT EUROPA Filmfestspiele und Kurator des Deutschen Filmmuseum Frankfurt

15. Mai 20:15 Uhr | Philip Bölter Live-Konzert – Organic Folk & Blues

Philip Bölter ist ein 31 Jahre alter Singer/Songwriter, Gitarrist und ein hervorragender Live-Künstler. Jährlich spielt er bis zu 100 Konzerte, die er seit Jahren selbst organisiert. Er beweist, dass handgemachte Musik existiert ohne alten Sound imitieren zu müssen. Americana, Folk & Blues sind die Genres, die Bölter für seinen Sound erweitert und ausbaut.

Bölter tritt die Bass-Drum auf seiner Stompbox, schlägt die Snare auf den Saiten, spielt den Bass, die Akkorde und die Melodie alles auf einmal. Wenn man die Augen schließt, könnte man meinen, es spiele eine Band und kein Solokünstler. Bölter benötigt bei seinen Auftritten nur wenige Takte, um die Zuhörer mit seinem natürlichen Auftreten und einer einzigartigen Mischung aus Charme, Esprit und Können auf seine Seite zu ziehen.

In Sachen New Folk, Rock & Blues gilt er als einer der originellsten Gitarristen seiner Generation. Er teilte sich die Bühne unter anderem mit Ryan Sheridan, Tom Walker, Tito & Tarantula, Django3000, Fiddlers Green, Nazareth und U.F.O.. Er spielte insgesamt mehr als 1.000 Konzerte und veröffentlichte 10 Alben. Bei ihm wird jedes Konzerte zum Unikat und das einzige was dabei abgedroschen ist, ist seine Gitarre.



16. Mai 20:15 Uhr | Gear Down Live-Konzert – Rock

Gear Down ist eine der vielseitigsten Rock-Coverbands im Rhein-Main Gebiet. Die drei Jungs Behzad Shababi, Mario Keute und Robert Neuber sind in der Lage, das gesamte Spektrum der Rockmusik abzudecken, ohne auch nur an einer einzigen Stelle aufgesetzt zu wirken. Dabei sind sie immer ganz nah am Original.

Unter anderem haben sie Songs von Tracy Chapman, Rage Against The Machine, Bob Dylan und den Beastie Boys drauf. Die drei Vollblut-Musiker leben und lieben die Rock-Musik und sind allesamt durch und durch Rockmusiker vom alten Schlag.

„Gear down“ existiert bereits seit 10 Jahren. Die Band zeichnet sich aus durch Rockmusik, die man kennt, die aber nicht von jeder Cover-Band zu hören sein wird. Dabei lassen sie sich auch von Stilrichtungen wie Blues und Country beeinflussen. Songs von AC/DC, The Rolling Stones, Thin Lizzy, Tom Petty bis hin zu Songs von weniger bekannten Künstlern wie Julian Dawson, Danko Jones, Third Eye Blind haben sie in ihrem Repertoire. Damit treffen sie in einer unglaublichen Bandbreite die Stimmung jeder Veranstaltung.

22. Mai 18:00 Uhr | Was die Bundespolitik bewegt – Live-Talk

Die Corona-Pandemie stellt uns alle jeden Tag aufs Neue vor noch nie erlebte Herausforderungen. Dabei ist die heimische Wirtschaft natürlich einer der wichtigsten Aspekte. Bei dem Spagat zwischen der Gesundheit und der Überlebensfähigkeit der Unternehmen stellen sich viele spannende Fragen und es ergeben sich dadurch auch zahlreiche Diskussionen.

Um diese Fragen zu besprechen, sind Bundestagsabgeordnete aus der Region zu einer Gesprächsrunde in die Halle 45 eingeladen.

Zu Gast:

  • Tabea Rößner (Grüne)
  • Ursula Groden-Kranich (CDU)
  • Manuel Höferlin (FDP)
  • Jan Metzler (CDU)
  • Dr. Joe Weingarten (SPD)

Thema der Gesprächsrunde ist: „Was die Bundespolitik bewegt“. Dabei geht es zum Einen um das persönliche Erleben dieser Krise und der eigenen Meinung zu den damit verbundenen Fragen. Zum Anderen geht es aber auch um die politische Verantwortung und den damit verbundenen Gestaltungsrahmen, damit alle möglichst gut durch diese Krise kommen. Vorab können Fragen an die Abgeordneten oder die ganze Runde gestellt werden. Diese können per E-Mail an horst.schneider@bvmw.de eingereicht werden.

Moderation: Volker Pietzsch von Antenne Mainz und Guido Augustin, Pressesprecher BVMW Rheinhessen-Nahe

29. Mai 20:15 Uhr | The Ron Lemons feat. Andreas Kümmert – Live-Konzert

Schon im Sommer 2016 waren sie auf Deutschlands Bühnen unterwegs. In diesem Jahr kommen sie als „The Ron Lemons“ mit Andi (Gesang und Gitarre), Tobias (Gitarre), Ulli (Schlagzeug) and Asbjörn (Bass) zurück.

Aus der „Backband“ zum neuen Projekt. Zusammen mit Andreas Kümmert als Frontmann kommen sie jetzt auf die Bühnen der Nation – als „The Ron Lemons“. Andreas Kümmert ist ehemaliger Voice-of-Germany Sieger. Mit seiner unverkennbaren Stimme begeistert er jedes Mal das Publikum. Sie widmen sich gemeinsam dem Sound der 60er und 70er Jahre, als Künstler wie The Rolling Stones, Led Zeppelin, Jimi Hendrix, Cream oder Joe Cocker, die Rock-Musik noch lebten. Auch The Ron Lemons leben für diese Art von Musik und nehmen die Zuschauer zuhause an den Bildschirmen mit auf eine Reise zurück zu den Wurzeln des Rock.



2. Juni 20:15 | Literarisches Quartett – Live-Talk und Literatur-Diskussion

Am 2. Juni gibt es die in dieser Spielzeit vierte Ausgabe des Literaturtalks des Staatstheaters Mainz. Dieses Mal werden vier kürzlich erschienene Bücher besprochen. Wie auch im gleichnamigen Fernsehformat geht es in der Gesprächsrunde hauptsächlich um Worte, Worte, Worte – Streitgespräch inklusive.

Klaus Köhler, der spiritus rector des Formates, und Boris C. Motzki (Moderation) empfangen diesmal die Mainzer Verlegerin Donata Kinzelbach und den Darmstädter Satiriker Heinz-Maria Lavendel. Ausgewählte Bücher entführen die Gäste und Zuschauer dann mit ungeahnten Zwischenstopps von Algerien nach Norwegen.

3. Juni 20:15 Uhr | Konekt Live-Talk

Auch für die erfolgreiche Unternehmermesse KONEKT Deutschland, die in diesem Jahr um drei weitere Städte und Regionen gewachsen wäre, gilt es in Corona-Zeiten umzudenken. Ein Format, das so stark auf die persönlichen Beziehungen baut, weiß derzeit nicht, ob diese „von Mensch-zu-Mensch“ Begegnungen in diesem Rahmen dieses Jahr noch möglich ist.

Daher kommt es am 3. Juni zum ersten KONEKT-Talk mit einem spannenden Panel aus Unternehmern, die der KONEKT Messe bislang ihr Gesicht gegeben haben. Es wird darum gehen, wie die Wirtschaft mit der Situation fertig wird aber auch um die Erfahrungen und die persönlichen Gedanken und wie sie mit der derzeitigen Situation umgehen.

4. Juni 20:15 Uhr | Frank Fischer Live-Comedy – „Meschugge“

Meschugge steht umgangssprachlich für verrückt. Alle, die sich jetzt fragen, wer oder was denn verrückt ist bekommen einen kleinen Tipp: Schalten Sie mal die Nachrichten ein oder fahren Sie mit dem Zug. Laufen Sie durch die Fußgängerzone, den Supermarkt oder setzen Sie sich in ein Café.

Frank Fischer hat in der vergangenen Zeit viel beobachtet. Bei seinen Reisen quer durch die Republik kam er mit zahlreichen Menschen ins Gespräch. In seinem Programm berichtet er daher über ungewöhnliche Menschen und verrückte Situationen. Ganz nebenbei bekommen die Zuschauer auch noch wertvolle Tipps, wie man beispielsweise eine Bahnfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis für sich und andere machen kann.

Abschließend bleibt dann nur noch die Frage zu klären: Wenn so viele Menschen um uns verrückt sind, sind wir dann die einzig Normalen? Oder sind auch wir meschugge?

 

-Werbung-