Weil er sich weigerte seinen Mund-Nasen-Schutz anzuziehen kam es am gestrigen Montagabend (21.12.2020) in der Mainzer Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 33-Jährigen und der Polizei.


Um 18:16 Uhr weigerte sich der 33-Jährige in einem Supermarkt die Abstände zu anderen Kunden einzuhalten, worauf zwischen ihm und dem Marktleiter ein Streit ausbrach. Dieser wollte dem Unwilligen Hausverbot erteilen, dem der Mann jedoch nicht nachkam.

Auch den herbeigerufenen Beamten des Mainzer Altstadtrevieres trat der Mann nicht nur aufgebracht, aggressiv und uneinsichtig gegenüber, zudem weigerte er sich die Mund-Nasen-Bedeckung vorschriftsmäßig zu tragen.

Da der Mann weder der Aufforderung den Markt zu verlassen, sich zu beruhigen noch sich auszuweisen nachkommt, wurde er durch die Polizeistreife zur nahegelegenen Polizeiinspektion gebracht. Infolgedessen leistet der Mann massiven Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen. Im Polizeigewahrsam beleidigt der 33-Jährige die eingesetzten Polizisten mehrfach und spuckt einem der Beamten ins Gesicht.