Foto: Polizei Mainz

Gut eine Stunde musste am Sonntagabend (01.12.2019) der Goethetunnel in der Mainzer Neustadt, nach einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, voll gesperrt werden.

Gegen 18:10 Uhr fuhren die drei Fahrzeuge die Goethestraße vom Barbarossaring kommend in Fahrtrichtung Mombacher Straße. Aufgrund einer roten Ampel Ampel bremsen die Fahrzeugführer der ersten beiden PKW bis zum Stillstand ab.

Ein 54-Jähriger im dritten Fahrzeug, bemerkt die Situation zu spät, fährt auf den hinteren PKW auf und schiebt diesen auf das erste an der Ampel stehende Fahrzeug.

Drei Menschen verletzt

Der Unfallverursacher sowie zwei weitere Personen (48-jährige Frau und 59-jähriger Mann) erleiden bei dem Verkehrsunfall leichte Verletzungen und klagen unter anderem über Schmerzen im Nacken- bzw. Schulterbereich.

Durch den Zusammenstoß sind die beiden hinteren Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und müssen durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle geschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme, der Aufräumarbeiten und der erste Hilfe-Maßnahmen wird die Goetheunterführung für den Zeitraum von insgesamt ca. 1 Stunde komplett gesperrt.

Der entstandene Sachschaden an den drei PKW wird auf 15.000 EUR geschätzt.

2,45 Promille

Während der Verkehrsunfallaufnahme wird durch die aufnehmenden Polizeibeamten Atemalkoholgeruch bei dem Unfallverursacher festgestellt. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 2,45 Promille.

Daraus folgernd wird dem unter Alkoholeinfluss stehenden Mann eine Blutprobe entnommen und gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.