Einmal mehr war übermäßiger Alkoholkonsum die Ursache für einen Verkehrsunfall in Mainz-Weisenau, bei dem vier Menschen verletzt wurden.

-Werbung-

Kurz nach Mitternacht am heutigen Sonntag (01.12.2019) übersah eine 45-Jährige aus Hessen an der Kreuzung Max-Hufschmidt-Straße / Weberstraße ein mit vier Personen besetzten PKW eines 60-jährigen Mainzers und stieß mit diesem zusammen.

Durch den Zusammenstoß wurden sowohl die 45-Jährige, als auch drei Fahrzeuginsassen des weiteren beteiligten Fahrzeuges leicht verletzt. Die Unfallverursacherin wurde zur weiteren Untersuchung in ein Mainzer Krankenhaus verbracht.

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei der Unfallverursacherin Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in einer Höhe von etwa 25.000 EUR.

Gegen die unter Alkoholeinfluss stehende Unfallverursacherin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet und eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Gegen sie kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden. Zudem muss die Fahrerin im Nachgang zum Strafverfahren die so genannte medizinisch psychologische Untersuchung (MPU) ablegen, durch welche weitere Kosten entstehen.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar.
Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere.

 

-Werbung-