Symbolbild LKW-Kontrolle | Foto: BoostyourCity.de

Nachrichten Wiesbaden | An diesem Mittwochabend wurde auf der A3 in Richtung Frankfurt ein LKW Fahrer angehalten und kontrolliert. Ein durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 3,25 Promille an.

-Werbung-

Mit Schlangenlinien über die Autobahn A3

Zuvor war einem Zeugen ein Sattelzug aufgefallen, der in Schlangenlinien über die Autobahn A3 in Richtung Frankfurt fuhr. Daraufhin kontrollierten die verständigten Polizeibeamten der Wiesbadener Autobahnpolizei den 40 Jahre alten ukrainischen LKW-Fahrer auf der Tank- und Rastanlage Medenbach West.

Da dieser sehr stark nach Alkohol roch, sollte er einen freiwilligen Atemalkoholtest machen. Nachdem der Fahrer das Gerät aber absichtlich falsch benutzte, sahen die Beamten zunächst von dem Test ab und brachten den Mann zur Blutentnahme auf die Dienststelle. Dort wurde gegen 21 Uhr auch der Atemalkoholtest erneut durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 3,25 Promille.

Die ukrainische Fahrerlaubnis des Mannes wurde von den Beamten sichergestellt und die Weiterfahrt mit Hilfe einer LKW-Kralle verhindert. Zudem wurde bei dem Fahrer eine Sicherheitsleistung erhoben. Die Firma, für die der Mann unterwegs war, wurde informiert. Sie mussten einen anderern Fahrer beauftragen die Fahrt fortzusetzen.

-Werbung-