Um die Corona-Epidemie zu bekämpfen, haben Bundesinnenminister und Bundesgesundheitsminister einen im Pandemieplan des Bundes vorgesehenen Krisenstab eingesetzt. Ziel ist, die Bevölkerung so gut wie möglich zu schützen und diese Epidemie soweit wie möglich einzudämmen. Der Krisenstab plant im weiteren Verlauf, medizinische Schutzausrüstung wie Atemschutz, Handschuhe und dergleichen zu beschaffen. Dafür sollen Produktionskapazitäten in Deutschland erhöht werden und die Ressourcen der europäischen Partner gebündelt werden.

-Werbung-

 


Der Liveticker zum Coronavirus | aktuell und informativ

Gerade jetzt ist es wichtig, sich richtig zu verhalten und vier einfache Regeln zur Prävention zu beachten.

Liveticker 01.03 | 13:30 Uhr

In dem auf Teneriffa unter Quarantäne gestellten Hotel wurde bei einem weiteren Hotelgast die Infektion bestätigt. Die Zahl der Infizierten auf Teneriffa stieg damit auf fünf, teilten die Gesundheitsbehörden der Kanaren mit. Bei dem Infizierten handele es sich, wie bei den anderen vier auch, um einen Italiener aus der gleichen Reisegruppe. Der Mann sei jedoch die ganze Zeit in seinem Hotelzimmer unter Quarantäne gewesen.

Liveticker 01.03 | 12:40 Uhr

Am Samstagabend wurde der erste Corona-Fall im Kreis Groß-Gerau bekannt. Trotz der Erkrankten Frau rät Landrat Thomas Will (SPD) zur Besonnenheit. Weitere Maßnahmen seien derzeit im Kreis nicht angedacht. Laut Sozialministerium steht die betroffene Frau seit Donnerstag unter häuslicher Quarantäne.

Liveticker 01.03 | 11:20 Uhr

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts gibt es in Deutschland mittlerweile 117 bestätigte Fälle des Coronavirus. In Nordrhein-Westfalen sind es insgesamt 66 Erkrankte. In Bayern sind es 19 Infizierte. 15 Fälle gibt es in Baden-Württemberg sowie acht in Hessen.

Liveticker 01.03 | 8:45 Uhr

Mehrere hundert Bewohner im Kreis Heinsberg dürfen die häusliche Quarantäne wieder verlassen. Rund 300 Karnevalisten, die eine Sitzung am 15. Februar besucht hatten sowie ihre Familien waren zu der vorsorglichen Maßnahme aufgerufen worden.

Liveticker 01.03 | 6:04 Uhr

Südkorea hat die höchste Krisenalarm-Stufe ausgerufen. Präsident Moon Jae teilte mit, dass die Regierung alle nötigen Maßnahmen ergreife, um die Epidemie einzudämmen. „Wir werden den Covid-19-Ausbruch überstehen und unsere schrumpfende Wirtschaft wieder beleben.“, sagte er.

Liveticker 01.03 | 2:00 Uhr

573 Neuinfektionen meldet China für diesen Samstag. Die Zahl der Infizierten steigt damit auf fast 80.000, teilt die Nationale Gesundheitskommission mit. Die Zahl der Todesopfer steigt auf insgesamt 2.870.

Liveticker 29.02 | 23:55 Uhr

Jeweils ein erster Coronavirus-Fall wurde in Irland und Luxemburg bestätigt, teilten die Gesundheitsministerien der Länder mit. Die Betroffenen sollen in beiden Fällen zuvor in Italien gewesen sein.

Liveticker 29.02 | 22:19 Uhr

Die Türkei hat alle Flüge von und nach Italien, Südkorea und in den Irak untersagt. Gesundheitsminister Fahrettin Koca sagte, das sei eine der Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus vorzubeugen. Zuvor hatte das Land auch Flüge in den Iran und nach China untersagt.

Liveticker 29.02 | 21:45 Uhr

In Mönchengladbach hat sich eine Lehrkraft aus einer Grundschule mit dem Coronavirus infiziert, teilte die Stadt mit. Außerdem kündigten sie die Schließung der Grundschule bis zum 15. März an. Die infizierte Lehrkraft sei seit Donnerstag in häuslicher Quarantäne. Jedoch habe sie zuvor an einem Unterrichtstag Kontakt zu Schülern der dritten Klassen und dem Kollegium gehabt. Rund 70 Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen sowie alle 30 Lehrer und das übrige Schulpersonal sollen daher in häuslicher Quarantäne bleiben.

Liveticker 29.02 | 20:15 Uhr

Zu erhöhter Vorsicht riefen jetzt die Kirchen bei den Gottesdiensten am Sonntag auf. Die evangelische Kirche in Deutschland riet ihren Mitgliedern beispielsweise beim Abendmahl nicht aus dem selben Kelch zu trinken. „Es ist möglich, bei der Austeilung vorübergehend Einzelkelche zu verwenden“, betonte eine Sprecherin. „Da wir darauf vertrauen, dass wir auch im Brot die ganze Fülle des Heils empfangen, kann in Zeiten großer Ansteckungsgefahr auch nur das Brot zu sich genommen werden.“ Auch die katholische Kirche riet zu ähnlichen Maßnahmen.

Liveticker 29.02 | 17:30 Uhr

Erste Hamsterkäufe wegen der Verbreitung des Coronavirus bereiten dem deutschen Einzelhandel bisher keine Sorgen. Der Handel sei gut vorbereitet und die Versorgung der Bevölkerung sei gewährleistet, erklärte Kai Falk, Sprecher des Handelsverbands Deutschland. Eine eingeschränkte Verfügbarkeit der Waren sei aktuell nicht festzustellen. Jedoch bleibe abzuwarten, wie die weitere Verbreitung des Virus das Kaufverhalten beeinflusst, sagte er weiter.

Liveticker 29.02 | 15:47 Uhr

Großveranstaltungen mit mehr als 5000 Menschen in Frankreich werden vorerst verboten, erklärt Gesundheitsminister Olivier Veran. Seinen Aussagen zufolge stieg die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle in Frankreich auf 73, neue Todesfälle gebe es jedoch keine.

Liveticker 29.02 | 14:30 Uhr

Neun Fälle von Infektionen mit dem Coronavirus wurden in Österreich bestätigt. Eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums berichtete, dass ein Ehepaar aus der Nähe von Wien positiv getestet worden sei. Damit wurde das Virus in vier von neun Bundesländern nachgewiesen.

Liveticker 29.02 | 13:44 Uhr

Berichte, dass über ein Drittel US-Bürger aufgrund des Coronavirus vor dem Kauf der Marke zurückschrecken, weist der US-Eigentümer von Corona-Bier zurück. „Unsere Gedanken und Gebete sind bei allen, die von dem schrecklichen Virus betroffen sind“, sagt er. Das Geschäft mit dem Bier sei davon jedoch nicht betroffen, berichtet Bill Newlands, Chef von Constellation Brands. 38 Prozent von 737 Befragten hatten zuvor in einer Erhebung der PR-Agentur 5W ihren Verzicht auf das Bier erklärt. 16 Prozent gaben an, sich unsicher zu sein, ob zwischen Corona-Bier und dem Coronavirus ein Zusammenhang besteht.

Liveticker 29.02 | 12:40 Uhr

Die deutsche Handelsbranche befürchtet trotz erster Hamsterkäufe derzeit keine Lieferengpässe bei Lebensmitteln und Hygieneartikeln. „Wir sind in der Lage nachzuliefern“, sagt Günter Päts, Vize-Geschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg. Die Branche habe aufgrund der begonnenen Fastenzeit nicht mit einer solch großen Nachfrage gerechnet. Besonders Seifen und Desinfektionsmittel seien verstärkt von Kunden gekauft worden, sagt Päts.

Liveticker 29.02 | 10:08 Uhr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fordert gemeinsam an der Eindämmung des Coronavirus in Europa zu arbeiten. „Die Lage hat sich in vielen Ländern Europas in den letzten Tagen und Stunden deutlich verändert“, erklärte Spahn. Die Zahlen der Infizierten steige und die Verfolgung der Kontaktketten werde immer schwiriger. „Wir stehen am Beginn einer Epidemie, in Deutschland und in Europa“, sagte Spahn. „Das erfordert gemeinsames Handeln.“

Liveticker 29.02 | 8:50 Uhr

Im Kreis Heinsberg stieg die Zahl der bestätigten Corona Fälle auf 38. Eine Sprecherin des Kreises gab an, dass am späten Freitagabend eine weitere infizierte Person gemeldet wurde. Angesichts der raschen Ausbreitung werde der Krisenstab am Vormittag nochmal  zusammenkommen. Auf die Testergebnisse von Dutzenden Kindern aus dem Kindergarten, in dem eine erkrankte Erzieherin arbeitete, warte man derzeit noch.

Liveticker 29.02 | 7:45 Uhr

Aufgrund der Coronavirus-Epidemie ist die Industrie in China so stark eingebrochen wie noch nie. Handelswaren können nicht ausgeliefert oder überhaupt erst produziert werden, weil Arbeiter wegen der Ansteckungsgefahr nicht zur Arbeit gehen konnten.

Liveticker 29.02 | 5:09 Uhr

Das Virus breitet sich in Südkorea schnell aus. Die Gesundheitsbehörden teilen am Samstag mit, dass über Nacht 594 neu bestätigte Infektionen hinzu kamen.

Liveticker 29.02 | 3:50 Uhr

In China sind weitere 47 Menschen an dem Virus gestorben. 45 der neuen Opfer stammen aus der besonders schwer betroffenen Provinz Hubei, teilte die Pekinger Gesundheitskommission mit. Dort war das Virus ursprünglich ausgebrochen. Laut offiziellen Angaben wurden landesweit 427 neue Fälle registriert. Auf dem chinesischen Festland stieg die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen auf insgesamt 79.251. Bisher wurden 2.835 Todesfälle in China bestätigt.

Liveticker 29.02 | 00:05 Uhr

Insgesamt 88 Ausländer werden von Moskau abgeschoben, weil sie sich nicht an die verordneten Quarantänemaßnahmen hielten. Das teilte der stellvertretende Bürgermeister der russischen Hauptstadt mit. Zunächst ist noch unklar, um welche Staatsbürger es sich handelt. Vorerst vergibt Russland keine Visa mehr an Iraner und auch Flugreisende aus Südkorea dürfen nicht einreisen.

Liveticker 28.02 | 23:18 Uhr

Über 1.000 Menschen sind in Heinsberg in Quarantäne gesetzt worden. Sie müssen sich 14 tage zu Hause aufhalten. In Lüdenscheid müssen ebenfalls 31 Menschen in ihren Wohnungen isoliert leben.

Liveticker 28.02 | 22:01 Uhr

In Hessen ist bei einem zweiten Patienten ein Coronavirus-Infekt festgestellt worden. Der Mann aus dem Hochtaunuskreis hatte offenbar Kontakt mit dem Erkrankten aus Wetzlar

Liveticker 28.02 | 20:29 Uhr

Aufgrund der drohenden Coronavirus Epidemie plant die Lufthansa eine deutliche Verringerung ihres Flugangebots. In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung könne das Angebot von Kurz- und Mittelstreckenflügen in den folgenden Wochen um bis zu 25 Prozent gekürzt werden. Auch Langstreckenflüge verringern die Airlines der Lufthansa weiterhin.

Liveticker 28.02 | 18:50 Uhr

Die italienischen Behörden meldeten drei weitere Tote durch das Coronavirus in der norditalienischen Lombardei. Inzwischen gibt es in Italien 888 bestätigte Corona-Fälle. Davon sind bislang 21 Menschen an dem Virus gestorben und 46 in der Zwischenzeit wieder genesen.

Liveticker 28.02 | 18:50 Uhr

Das Land Italien hat seine europäischen Partner um Hilfe bei der Beschaffung von Schutzmasken gebeten. Welche Mitgliedstaaten dem besonders betroffenen Land die benötigten Masken schicken könne, werde jetzt geprüft. Das sagte eine Sprecherin der Behörden in Brüssel.

Liveticker 28.02 | 18:08 Uhr

Die Bergische Universität Wuppertal teilt mit, dass sich eine Studentin mit dem Virus infiziert hat. Die Frau wohne nicht in Wuppertal. Sie habe sich aber aufgrund einer Klausur kurze Zeit zuvor in der Universität aufgehalten. Die möglichen Kontaktpersonen der Frau sollen jetzt ermittelt werden.

Liveticker 28.02 | 17:26 Uhr

Der erste Politiker in Deutschland hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Bei dem Fall in Böblingen (Baden-Württemberg) soll es sich um Matthias Miller, den Kreisvorsitzenden der Jungen Union handeln. Miller befinde sich derzeit in einer Klinik in Baden-Württemberg. Er soll wohlauf sein und nur leichte Symptome zeigen.

Liveticker 28.02 | 16:57 Uhr

Die Kinder aus Gangelt sind nicht am Virus erkrankt. Das teilte Landrat Stephan Pusch (CDU) am Freitag mit. Der Vater der Kinder war als erster mit dem Coronavirus in Nordrhein-Westfalen identifiziert worden. Sowohl er als auch seine Frau werden am Düsseldorfer Universitäts Klinikum behandelt.

Liveticker 28.02. | 16:53 Uhr

Sechs Menschen von Bord der „Diamond Princess“gestorben. 700 Passagiere und Crewmitglieder hatten sich mit dem Coronavirus infiziert. Das berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo

Liveticker 28.02 | 16:41 Uhr

Zahl der Corona-Infizierten Menschen im Kreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen) steigt auf 35. Das teilte der Gesundheitsminister (NRW) Karl-Josef Laumann am Freitag den Medien mit.

Liveticker 28.02 | 16:14 Uhr

1400 Mitarbeiter der Ernst & Young in Düsseldorf müssen zuhause bleiben. Das Unternehmen teilte in einer Pressemeldung mit: „Wir haben alle Mitarbeiter der betreffenden Niederlassung darüber informiert und sie aufgefordert, bis auf weiteres zu Hause zu bleiben“, erklärte ein Unternehmenssprecher.

Liveticker 28.02 | 16:11 Uhr

In der Bundesrepublik Deutschland sind aktuell mindestens 38 infizierte Fälle bekannt.

Liveticker 28.02 | 15:58 Uhr

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit gab heute bekannt. Im Bundesland Bayern werden alleine täglich 1200 Proben auf Coronaviren überprüft.

Liveticker 28.02 | 13:00 Uhr

Genfer Automobilsalon abgesagt. Die Schweizer Regierung reagiert auf den Coronavirus. Großveranstaltungen mit mehr als 1000 potentiellen Besuchern werden abgesagt. Die rasante Ausbreitung der Coronaviren brachte die Regierung zu dieser Entscheidung.

-Werbung-