Sieht idyllisch aus - ist aber anfällig für Pannen: Das Atomkraftwerk Cattenom. Foto: Pixabay 22 Carats

Perl. Der Block eins des Atomkraftwerks Cattenom ist seit Juni wegen Wartungsarbeiten vom Netz. Nun passierte eine Panne mit einem defekten Ventil, wie die Betreiberfirma EDF mitteilte. Die Linken fordern daher das Aus des Kernreaktors.

1986 ist das Atomkraftwerk in Cattenom nahe der saarländischen Grenze ans Netz gegangen. Dort soll es bis 2046 bleiben, wenn es nach EDF geht. Mindestens. Dabei hat es laut der französischen Atomaufsicht ASN 52 Vorfälle gegeben – allein im letzten Jahr.

Nach der jüngsten Panne erinnern die Linken an ihre Forderung, Cattenom sofort abzuschalten. “Auch wenn der jüngste Vorfall eher harmlos war, die Liste der Pannen und Störfälle in Cattenom ist lang. Und die Menschen im Saarland aber auch in Luxemburg haben verständlicherweise Angst, dass aus einer kleinen Panne ein großes Unglück werden kann, das die ganze Region unbewohnbar macht”, sagt der umweltpolitische Sprecher der Linken, Ralf Georgi.

Georgi fordert die drei saarländischen Bundesminister Heiko Maas (SPD), Peter Altmaier und Annegret Kramp-Karrenbauer (beide CDU) auf, “mit den französischen Freunden über eine Abschaltung des lothringischen” Atomkraftwerks zu sprechen. Notwendig sei ein Konzept, das “eine faire Lösung der Fragen des notwendigen Ausfallstroms, der Netze und der Finanzierung der dabei entstehenden Kosten beinhaltet”. Eine Technik, die im Notfall die Existenz zigtausender Menschen vernichte, dürfe keine Zukunft mehr haben.