Das letzte Teilstück wird in die Schiersteiner Brücke eingehoben | Quelle: Autobahn GmbH

Nachrichten Wiesbaden | In der Nacht von diesem Donnerstag (28.01.2021) auf Freitag wurde das letzte große Teilstück in die Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden eingehoben. Mit einem Schiff und riesigen Flaschenzügen leisteten alle Beteiligten Millimeterarbeit.


Fertigstellung für Ende des Jahres geplant

Das am Ufer in Hessen vormontierte Brückenteil wurde in der vergangenen Woche auf das Schiff geschoben und in den Mombacher Arm des Rheins gebracht. Dabei waren rund ein Dutzend Fachkräfte im Einsatz, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Zum Einheben des Brückenteils musste zunächst auf einen ausreichend hohen Wasserstand gewartet werden.

Das letzte fehlende Brückenteil, das in der Nacht eingehoben wurde, ist 2.000 Tonnen schwer, 125 Meter lang und 25 Meter breit. Nun ist die Schiersteiner Brücke vollständig und soll bis voraussichtlich bis Ende 2021 komplett fertiggestellt und für den Verkehr freigegeben werden. Bis dahin sind noch Schweiß- und Korrosionsschutzarbeiten sowie Abdichtungsarbeiten auf der gesamten Brückenoberfläche notwendig. Die Schweißmaßnahmen sollen innerhalb der kommenden sechs bis acht Wochen abgeschlossen weren. Auch der Straßenbelag muss noch aufgebracht werden.

216 Millionen Euro Gesamtkosten

Bereits seit November 2017 rollt der Verkehr über die erste neue Teilbrücke. Auf den insgesamt vier schmalen Fahrstreifen ist aktuell nur Tempo 40 erlaubt. Wenn die zweite parallelen Teilbrücke fertiggestellt ist, soll die A643 sechsspurig sein. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahmen sind mit 216 Millionen Euro beziffert.