Foto: Chiara Forg | Rhein-Main Nachrichten

Nachrichten Rüsselsheim | An diesem Samstagabend gegen 22:45 Uhr kam es zu einem Brand auf dem Gelände der Städtischen Betriebshöfe in Rüsselsheim am Main. Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus und sucht daher nach Zeugen.


Erst gab es Knallgeräusche, dann brannte es lichterloh

Anwohner der Johann-Sebastian-Bach-Straße hatten zunächst Knallgeräusche aus Richtung der Städtischen Betriebshöfe gehört. Kurz darauf soll es im hinteren Bereich bei den Gewächshäusern lichterloh gebrannt haben. Zudem waren mehrere Büsche auf einer Grünfläche von dem Brand betroffen. Zunächst konnte nicht ausgeschlossen werden, dass der Brand bis zu den nahegelegenen Gleisen der Hauptstrecke Mainz- Rüsselsheim- Frankfurt hinziehen könnte. Aus diesem Grund wurde der Bahnverkehr für kurze Zeit stillgelegt.

Die Polizei geht von Brandstiftung aus

Während die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brand bekämpften, konnten sie drei Brandherde feststellen. Diese waren so weit voneinander entfernt, dass ein Überspringen der Flammen ausgeschlossen werden kann. Die Polizei geht daher von Brandstiftung an einem Gewächshaus aus.



Sachschaden von mehreren tausend Euro

Die Flammen konnten zügig durch die Feuerwehrleute unter Kontrolle gebracht und schließlich vollständig gelöscht werden. Bei dem Feuer wurde niemand verletzt, der entstandene Sachschaden wird jedoch auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Die Rüsselsheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06142 – 696 0 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen.