Foto: Polizei Oppenheim

Nachrichten Nierstein | Erst ein Laternenmast, konnte die Unfallserie eines 57-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Rhein-Selz stoppen. Bei seiner Fahrt am späten Freitagabend (24.07.2020) durch Nierstein, verursachte der 57-Jährige gleich fünf Verkehrsunfälle. 

-Werbung-

Den Startschuss zu der ungewöhnlichen Crashtour setzte er an der Kreuzung Bildstockhohl/An der Kaiserlinde. Dort fuhr er gegen einen am rechten Fahrbahnrand stehenden Steinpfosten, wodurch ihm der rechte Vorderreifen platze. Dies hielt den Fahrer allerdings nicht davon ab seine Fahrt fort zu setzten. 

Unfall zwei und drei

Crash Nummer zwei und drei folgten dann in der Ernst-Ludwig-Straße. Dort fuhr er zunächst mit seiner rechten Fahrzeugseite gegen eine Mauer, einen Holzmast und ein geparktes Wohnmobil. Nur wenige Meter weiter knallte er in ein am linken Fahrbahnrand geparktes Auto welches stark beschädigt wurde. 

Auch hiernach setzt er seine Fahrt fort, so dass die vierte Station dann in der Bildstockstraße folgte. Hier kollidierte er mit zwei am rechten Fahrbahnrand geparkten PKW. Beide geparkten Fahrzeuge wurde ebenfalls stark beschädigt. 

Auch nach dieser Station ließ sich der 57-Jährige nicht davon abbringen, weiter zu fahren. Warum auch anhalten?  

Endstation Laternenmast

Crash Nummer fünf und glücklicherweise Endstation war dann in Höhe des MWR Schuhgeschäftes, als er final nach rechts von der Fahrbahn abkam und frontal gegen einen Laternenmast fuhr. Zuvor streifte er immer wieder den rechten Bordstein. Da das Fahrzeug nach dem Rendezvous mit dem Laternenmast endgültig nicht mehr Fahrbereit war, nahm die Crashtour dort sein Ende. 

Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest zeigte, dass der Fahrzeugführer die Unfälle alkoholisiert verursacht hat. 

In diesem Zusammenhang wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der Führerschein wurde sichergestellt. 

-Werbung-