Symbolbild Fahrzeugbrand | Foto: Blaulichtmelder RLP

Nachrichten Raunheim | An diesem Dienstagabend gegen 20:45 Uhr kam es zu einem Unfall auf der Bundesstraße B43 bei Raunheim. Der verunfallte Wagen, bei dem es sich um Audi A3 handelte, überschlug sich und fing an zu brennen.


Ein 26 Jahre alter Mann aus Frankfurt am Main war mit seinem Fahrzeug auf der Autobahn A3 unterwegs und fuhr dann weiter auf die B43. Schon als der Fahrer von der Autobahn auf die Bundesstraße abfuhr, war er laut Zeugenaussagen der Polizei gegenüber mit einer enormen Geschwindigkeit mit seinem PKW unterwegs. Der Audi fiel aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit auch der Autobahnpolizei Wiesbaden auf, weshalb die Beamten sich dazu entschieden, den Fahrer zu kontrollieren.

Die Polizisten schalteten das Blaulicht ein und wollten vor den Audi fahren, um ihn zum Anhalten aufzufordern. Doch bevor sie dazu kamen, geriet der Audi ins Schleudern und überschlug sich, woraufhin das Fahrzeug anfing zu brennen. Die Beamten befreiten den Fahrer noch rechtzeitig aus dem Wagen und brachten ihn in Sicherheit. Im Anschluss daran konnten die Polizisten den brennenden PKW mithilfe eines Feuerlöschers, der sich im Polizeifahrzeug befand, löschen.

Für rund zwei Stunden musste die Abfahrt der A3 und ein Teil der B43 gesperrt werden. Im Einsatz waren die Autobahnpolizei Wiesbaden, die Polizei Groß-Gerau, der Rettungsdienst und die Feuerwehr.