Zum Schutz der Bevölkerung bei Gefahrenlagen, bei denen Immissionen auftreten können – beispielsweise bei Bränden in Lagern oder bei Wohnhausbränden – setzt die Feuerwehr im Landkreis Alzey-Worms den Gerätewagen Messtechnik ein.

Ein neues Fahrzeug als Ersatz für den seit 25 Jahren genutzte Gerätewagen, wurde jetzt offiziell in Dienst gestellt. „Nachdem das mittelfristige Investitionsprogramm  2016 bis 2020 im Brand- und Katastrophenschutz die Beschaffung des neuen Fahrzeuges für den Gefahrstoffzug des Kreises vorsieht, freue ich mich, den Gerätewagen Messtechnik heute in Osthofen übergeben zu können“, dankte  Landrat Ernst Walter Görisch den politischen Gremien, die für die  notwendige Investition gestimmt hatten.

170.000 Euro Kosten

170 000 Euro hat der Landkreis für den Kauf des Fahrzeuges aufgewendet, ein Zuschuss seitens des Landes in Höhe von 42 000 Euro wird erwartet. Das neue, mit moderner Technik ausgestattete Fahrzeug, ist wie bisher im Feuerwehrgerätehaus in Osthofen stationiert.

„Die politisch Verantwortlichen haben die Notwendigkeit für diese Investition erkannt. Nach über 25 Jahren ist ein Ersatz für das bisher genutzte Fahrzeug notwendig, da sich Technik und Fahrzeugkonzept verändert haben“, betonte der Kreisfeuerwehrinspekteur Michael Matthes. Das neue Fahrzeug werde schwerpunktmäßig bei großen Brandereignissen im Bereich Messtechnik eingesetzt.

In Vertretung der Wehrleitung der Stadt Osthofen betonte der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur Klaus Anders, dass die Feuerwehr im Landkreis und in der Stadt Osthofen mit dem neuen Gerätewagen in Bezug auf Gefahrstoffe und Dekontamination gut aufgestellt sei. Wichtig sei es, dass Feuerwehrleute über eine entsprechende Ausbildung zur fachgerechten Nutzung der Messtechnik verfügten.

„Es ist schön, dass das neue Fahrzeug da ist und dass es Menschen gibt, die den Dienst bei der Feuerwehr übernehmen “

so der Verbandsbürgermeister der VG Wonnegau, Walter Wagner.

Der Gerätewagen Messtechnik bedeute einen Quantensprung bei der Ausstattung der Wehr in Osthofen und im gesamten Landkreis. Das Fahrzeug werde mehrmals im Jahr angefordert.