Die Entwicklung der „Bildungsregion Alzey-Worms“ ist Ziel einer Kooperationsvereinbarung, die der Landkreis Alzey-Worms, Verbandsgemeinden, die Stadt Alzey, die Agentur für Arbeit und das Jobcenter Alzey-Worms sowie die Industrie- und Handelskammer Rheinhessen und die Handwerkskammer Rheinhessen unterzeichnet haben.

-Werbung-

„Eine fundierte Bildung und Ausbildung sichert die Zukunftsfähigkeit unseres Landkreises. Als Bildungsregion ist es unsere Aufgabe, zur Bildungsgerechtigkeit beizutragen und dem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel mit neuen Formen der Zusammenarbeit zu begegnen“, betont Landrat Ernst Walter Görisch.

Bestmögliche individuelle Förderung

Die Kooperationspartner entwickeln eine kommunale Bildungslandschaft, indem sie die beteiligten Akteure und Bildungsbereiche in einem vernetzten System zusammenbringen. Damit bilden sie unabhängig von ihrer originären Zuständigkeit eine Gemeinschaft, die lebenslange Lernprozesse und Bildungs-Biografien begleitet, stützt und fördert. Bildungsangebote sollen auf lokale Bedürfnisse abgestimmt werden und den Menschen vor Ort dienen.

„Wichtig ist es, alle Bildungsakteure zu erfassen und die Voraussetzungen für eine dauerhafte und erfolgreiche Zusammenarbeit im Bildungsbereich zu schaffen, insbesondere durch die Vermeidung von Doppelstrukturen und das Erkennen von Angebotslücken“, so Kreisverwaltungsdirektorin Ruth Emrich. Die Zusammenarbeit trage zu einer bestmöglichen individuellen Förderung sowie zu mehr Effizienz bei der Ausgestaltung der Bildungsregion bei.

Die Transparenz der Bildungsangebote werde erhöht und der Zugang für die Menschen vor Ort, auch durch die Etablierung einer Bildungsberatung, verbessert. Koordiniert wird die Entwicklung der Bildungsregion vom Bildungsbüro in der Schulabteilung der Kreisverwaltung Alzey-Worms.

-Werbung-